vds 02.02.2021, 10:07 Uhr

Fokussiert auf neue Branchenlösungen

Bereits das 110-jährige Jubiläum des vds stand im Zeichen Die Zukunft des Sportfachhandels gemeinsam aktiv gestalten. 2021 stellt der vds deshalb die Weichen für eine Branchenlösung mit zertifizierter Aus-, Weiter- und Fortbildung für Mitarbeiter im Handel.
(Quelle: vds)
Seit 1910 tritt der vds für die Interessen der Sportfachbranche ein, heute vertrauen mehr als 2.500 Sportfachhändler auf das Know-how des Verbands. Schon längst versucht man in enger Kooperation mit Partnern, neue Konzepte für die Branche zu erarbeiten. Denn von Saison zu Saison deutet sich in der gesamten Einzelhandelswelt ein Umbruch an. Insbesondere die durch die Corona-Pandemie sogar noch verstärkte digitale Transformation ist für viele die größte Herausforderung. So zählt auch der rein „statio- näre“ Handel in seiner bisherigen Form zum alten Eisen, disruptive Modelle werden den Markt in Zukunft neu definieren. Bleibt die Frage, wie man den Sportfachhändler bei dieser Entwicklung unterstützen kann. Hier sieht der vds seine Hauptaufgabe, nämlich den Handel in seiner täglichen Arbeit zu unterstützen. So will man 2021 damit beginnen, den wachsenden Bedarf an qualitativ hochwertigen Angeboten an Weiter- und Fortbildungen im deutschen Sportfachhandel sowie in der deutschsprachigen Sportartikelindustrie zu decken. „Es geht jetzt darum, neue Wis- sensinhalte für Mitarbeiter auf der Fläche aufzugreifen. Im Blick haben wir Themen wie Fach- beziehungsweise Businesswissen“, so Stefan Herzog, vds-Präsident.
360-Grad-Ansatz: vds-super-Cup 2021 reloaded
Quelle: vds
„Wir wollen weg von der stark attributsbezogenen Wissensvermittlung für Produkte und werden den Fokus peu à peu auf die Vermittlung von übergeordnetem Know-how setzen, da wir der Meinung sind, dass sich die heutigen Anforderungen im Handel stark geändert haben“, so Herzog. Ziel sei es nun, die Personal- qualifikation und Kundenberatung zu verbessern, das Berufsbild des Einzelhändlers attraktiver zu machen sowie für ein besseres Verständnis und einen hochwertigeren Austausch zwischen Handel und Herstellern zu sorgen. Der vds-Super-Cup wird in diesem Jahr zusätzliche Schulungsinhalte, unter anderem über eine neue Lernplattform, erhalten. So bekommen die Teilnehmer des Super- Cup zusätzliche Lern- und Wissensinhalte.
Visionär: die vds-Offensive Wissen & lernen
Als neues Tool plant der vds, eine eigene Lernplattform ins Leben zu rufen. Unter dem Titel „Wissen & Lernen“ sollen den Interessenten, wie zum Beispiel Mitarbeitern aus dem Sportfachhandel, digitale Lerninhalte zur Verfügung gestellt werden, die auf die Bedürfnisse der Branche zugeschnitten sind. Ausgewählte Ausbildungsanbieter, Institute und Hochschulen unterstützen diese Lernplattform mit hochaktuellen Inhalten. Themenwelten, die man innerhalb der neuen Plattform abbilden möchte, reichen von den Segmenten Bergsport, Laufen, Fitness und Teamsports bis hin zu E-Sports. Schulungen und Webinare sollen helfen, am Ball zu bleiben. Im Fokus stehen unter anderem Themen wie die Analyse von Trends sowie Warenkunde- und Verkaufstrainings. Das vds-Kompetenzteam plant in Kooperation mit Partnern und Branchenkennern, die Lernplattform „Wissen & Lernen“ stetig weiterzuentwickeln, um den wachsenden Ansprüchen der Sportbranche und des Fachhandels auch zukünftig gerecht zu werden. Mit im Boot hat der vds Branchenkenner wie Professor Dr. Karl Peter Fischer vom Institut für Onlinekommunikation und Hermann Demmel von der 4pGroup. 2019 hat das wissenschaftliche Team um Professor Dr. Karl Peter Fischer bereits mit Erfolg den vds-Digital-Readiness-Check sowie den vds-Digital-Fitness-Check kreiert – zwei Evaluierungen, die Sportfachhändlern konkrete Handlungsempfehlungen zur digitalen Transformation bieten. Er wird ab sofort als wissenschaft- licher Beirat für Innovation und Fortbildung das vds-Team unter- stützen. Demmel bietet als Leiter des Arbeitskreises „Wissen & Handeln“ den Verbandsmitgliedern professionelle Unterstützung bei der Entwicklung einer fundierten Personalarbeit. Dem Sporthandel in seiner Veränderung mit Handels- und Personalexpertise beizustehen steht bei dieser Partnerschaft im Mittelpunkt.
Ausblick 2022: vds-Akademie
Wie sehen die weiteren Pläne des vds aus? Bis 2022 soll in enger Kooperation mit einem erfahrenen Hochschulpartner und renommierten Branchenkennern eine eigene vds-Akademie als Instanz für Aus- und Weiterbildung für Auszubildende und Fachkräfte bis hin zu Führungskräften im deutschsprachigen Sportfachhandel und in der Sportartikelindustrie entstehen. Diese soll dann auch den vds-Super-Cup weiter auf seinem Weg in eine neue, zeitgemäße Richtung begleiten. Zielgruppen, die mit der neuen Akademie angesprochen werden sollen, reichen von Azubis auf der Verkaufsfläche, dem Verkäufer oder Abteilungsleiter bis hin zum Verkaufsleiter, Filialleiter oder Geschäftsführer.

Schlüchter Astrid
Autor(in) Schlüchter Astrid


Das könnte Sie auch interessieren