Outdoor war erneut am umsatzstärksten 30.06.2019, 17:15 Uhr

Sport 2000 setzt zweistelliges Wachstum fort

Die Sport 2000 hat heute positive Geschäftszahlen verkündet: Die Mainhausener Händlerorganisation baut ihr Zentralregulierungsvolumen von Januar bis Mai weiter aus. Auch die Verbandspartner vermelden ein Plus. Sehr positiv entwickelt sich der Outdoorbereich.
(Quelle: Sport 2000 )
Auf der heutigen OutDoor-Pressekonferenz gab die Sport 2000 einige Geschäftszahlen bekannt. Demnach baute die Mainhausener Händlerorganisation ihr Zentralregulierungsvolumen von Januar bis Mai mit einer Steigerung um 10,8 Prozent weiter aus. Die Partner der Sport 2000 verzeichnen im gleichen Zeitraum ein aufgelaufenes Außenumsatz-Plus von 2,5 Prozent. Besonders erfreulich entwickelt sich der Outdoorbereich mit einem Plus von 5,1 Prozent. Insbesondere die Outdoorwarengruppen Schuhe (+9,3 Prozent) und Outdoortextil (+5,3) tragen zu diesem Wachstum bei. Der Outdooranteil am Gesamtumsatz liegt bei 22 Prozent und ist damit der umsatzstärkste Erlebnisbereich der Verbundgruppe. Mit zusätzlichen Investitionen sollen die Outdoorpartner sowie die Relevanz der Kategorie insgesamt weiter gestärkt werden.

Nach Angaben des Verbands gehörten Ende Mai 1.020 Unternehmen mit 1.578 Verkaufsstellen zu Sport 2000. Die Struktur der Partner mit relevanten Outdoorumsätzen wird angeführt von den Outdoor-Profis mit 131 Unternehmen und über 150 Verkaufsstellen, 37 sonstigen Outdoor-Spezialisten, die nicht bei den Outdoor-Profis organisiert sind sowie 170 Generalisten. Erstere stehen für 40 Prozent der Gesamt-Outdoor-Umsätze, die sonstigen Spezialisten tragen 40 Prozent sowie die Generalisten 20 Prozent zum Umsatz bei.

Um auch in Zukunft weiterhin gut aufgestellt zu sein, kündigte Sport 2000 für das Frühjahr 2020 mit der Dachmarken-Kampagne „Mission Outdoor“ eine eigene Initiative an. Dabei sollen mehr als 15 der wichtigsten Outdoormarken mit ihren eigenen kommunikativen Schwerpunkten unter einem Dach versammelt werden. Michael Kuhls, Bereichsleiter für Marketing und Kommunikation bei Sport 2000, sagte über die Kampagne: „Der Titel ist Programm ‒ denn die Kampagne geht in die Tiefe und beleuchtet die einzelnen Marken beziehungsweise ihre spezifischen Produkte und Themen sehr genau, trotzdem konzentrieren wir uns auf einen durchgehenden und eng verknüpften Erzählstrang. Wir begeben uns auf eine Reise aus Besuchen bei den einzelnen Industriepartnern, Produkttests und echten Outdoorerlebnissen.“ Bespielt werden sollen vielfältige Kanäle von Online, über Social Media bis hin zu Großflächen, Anzeigen und einem eigenen Magazin. Eine prägende Rolle sollen außerdem exklusiv erstellte Bewegtbild-Inhalte spielen. Die groß angelegte Dachmarken-Kampagne soll zudem auch auf internationaler Ebene umgesetzt werden ‒ hier analog zur internationalen Winter-Kampagne unter dem Titel „Made For This“.

Autor(in) Alexander Schmitz


Das könnte Sie auch interessieren