Big Data besser nutzen 09.01.2019, 11:03 Uhr

Sport 2000 International forciert Datenanalyse

Als Business Analyst unterstützt Erika Schuh Sport 2000 bei der Datenauswertung. Die Gruppe will perspektivisch interne Prozesse sowie Marktentwicklungen genauer analysieren und länderübergreifend optimieren.
Erika Schuh verstärkt Sport 2000 International als Business Analyst
(Quelle: Sport 200 International)
Mithilfe der Diplom-Kauffrau Erika Schuh will Sport 2000 International seine Unternehmensdaten effizienter auswerten. Als Business Analyst soll Schuh dabei helfen, das Kundenverhalten detaillierter zu erfassen und schneller auf Sortimentsentscheidungen zu reagieren. Ihr Eintritt werde der Sporthandelsgemeinschaft helfen, in Zukunft fundierte Entscheidungen auf Basis von Marktentwicklungen zu treffen, erklärt Sport 2000 International.
Schuh könne auf mehrere Jahre Erfahrung als Business Analystin unter anderem bei A.C. Nielsen, Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Catalina Marketing Germany, Fitness First Germany und Hess Natur-Textilien zurückblicken. Mit ihrem Know-how verantworte sie analytische Erhebungen zu den Themen Konsumenten und Market Insights. Relevante Erkenntnisse aus den Datenanalysen zum Sportmarkt würden allen Ländern der Verbundgruppe zur Verfügung gestellt.
„Unser klares Ziel ist, Sport 2000 International auf allen Ebenen zu stärken und Synergien zwischen den Ländern besser zu nützen. Durch Frau Schuhs langjährige Erfahrung im Bereich Business Analytics bringt sie für SPORT 2000 International fundierte Kenntnisse mit, die uns klar dabei unterstützen, bestehenden Geschäftsprozesse weiter zu optimieren und Märkte besser zu verstehen“, beschreibt CEO Margit Gosau. 
 
Category Management neu strukturiert
 
Zusätzlich unterstützt Schuh, die seit August bei Einkaufskooperation ist, das Mitte des Jahres neu organisierte Category-Management. „In sehr naher Zukunft“ würden POS-Daten International konsolidiert, verglichen und dem Category Team zur Verfügung gestellt, um optimale Sortimentsentscheidungen zu treffen, kündigt das Unternehmen an. Dadurch werde es möglich, noch gezielter auf Kundenbedürfnisse zu reagieren. Mit dem reorganisierten Category Management trage man der neuen Erlebnisorientierung der Kunden europaweit Rechnung.
Die Warengruppen würden zukünftig in den drei Category Management Units „Running & Training, Lifestyle“, „Teamsport & 1st Layer, Swim & Beach” und „Winter & Outdoor” verwaltet, die die relevanten Sportarten zu Themenwelten zusammenfassen, teilt Sport 2000 International mit.

Das könnte Sie auch interessieren