Bike-Veranstaltungsreihe 31.05.2019, 11:19 Uhr

Intersport sponsert Austrian Pumptrack Series

Die Verbundgruppe tritt in Österreich als Hauptsponsor der Bike-Wettbewerbe für Kinder, Hobbyfahrer und Semiprofis auf. Mit dem Engagement vergrößert sie ihre Sichtbarkeit im boomenden Fahrrad-Segment, das ihr seit Längerem zweistellige Zuwachsraten einbringt.
Schon Teilnehmer im Kindesalter können bei den Pumptrack-Wettbewerben mitfahren
(Quelle: Intersport Österreich)
Intersport Austria beteiligt sich als Hauptsponsor der Pumptrack Series, verlautbart die Verbundgruppe. An der Veranstaltung können Jung und Alt teilnehmen, um ihr Geschick auf dem Bike im Gelände unter Beweis zu stellen. Die Rennen finden an fünf Terminen von Juni bis August in Tirol, Salzburg und Oberösterreich statt. Biker fahren dabei im Einzelmodus zwei Runden, wovon die Schnellere gewertet wird. Am Start erhalte jeder Teilnehmer ein Goody Bag, kündigt Intersport an, die Gewinner würden am Ziel mit Bikerausstattung belohnt. Die Veranstaltungsreihe startet morgen (1. Juni) in Innsbruck.
Thorsten Schmitz, Geschäftsführer Intersport Österreich
Quelle: Intersport Österreich
"Pumptracks erleben in der Bike-Szene einen enormen Hype. Der Parkour ist die ideale Vorbereitung für den Berg, da auf den Strecken wertvolle Ersterfahrungen gesammelt werden können", sagt Intersport Österreich-Geschäftsführer Thorsten Schmitz, nach Angaben der Gruppe selbst leidenschaftlicher Downhill-Biker.
Viele Gemeinden und Radvereine unterstützen laut Intersport den Bau von Biker-Trainingsstrecken, bei denen die Gegebenheiten im Gelände simuliert werden. "Besonders Kindern bietet der Pumptrack die Möglichkeit, sich spielerisch an die Beherrschung des Fahrrads im Gelände heranzutasten und ihre Fähigkeiten zu verbessern. Es freut uns, dass viele Gemeinden hier investieren und den Bike-Sport direkt in den Ort oder die City bringen", begründet Schmitz das Engagement seiner Gruppe.
Das Fahrrad-Segment gewinnt für Intersport Österreich schon seit Längerem an Bedeutung. Bereits 2017 konnte die Gruppe nach eigenen Angaben einen Umsatzzuwachs von 26 Prozent bei Rädern, um 27 Prozent bei Radhelmen und sogar um 30 Prozent bei Radtextilien verzeichnen. "Wir sehen hier in Österreich noch großes Potenzial, sowohl für Bikes als auch für Zubehör und Kleidung", sagte Marketingleiter Ralph Hofmann 2018 bei der Vorstellung der Ergebnisse (spomo berichtete).
Der Trend hält an. Bei der Vorstellung seines Umfrage-basierten Sportreports für 2018 sprach Intersport im vergangenen September bereits von der "Bike-Nation Österreich": Jeder zweite Österreicher radele aktiv und regelmäßig, zudem hätten über 750.000 Österreicher angegeben, in Kürze ein E-Bike kaufen zu wollen.


Das könnte Sie auch interessieren