Für mehr Attraktivität 03.07.2019, 12:06 Uhr

Intersport Austria will Kombi-Ausbildung einführen

Ein Vorzeigeprojekt verbindet die Ausbildungen zum Einzelhandelskaufmann und Skilehrer. Es soll Absolventen gute Chancen bieten und den Handel als Arbeitgeber attraktiver machen.
Das Team von Intersport Oberschneider aus Kaprun
(Quelle: Intersport Austria)
Mit der nach eigenen Angaben weltweit ersten Kombi-Ausbildung will Intersport Austria neue Maßstäbe in der Lehrlingsausbildung setzen. Dazu soll erstmals die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann mit der Skilehrer‐ und Snowboardlehrerausbildung SBSSV verknüpft werden. Intersport habe damit einen komplett neuen Lehrberuf entwickelt, erklärt die Verbundgruppe.
Den Anfang machen soll Intersport Oberschneider aus Kaprun. Das dortige Team zähle seit Jahren zu den innovativsten Sportfachhändlern im Alpenraum und biete Kunden Sportshop, Verleih und Skischule unter einem Dach. Das garantiere den Lehrlingen beste Voraussetzungen für die Kombi‐Ausbildung, beschreibt Intersport. "Mit dieser Ausbildung haben unsere Absolventen gleich zwei anerkannte Abschlüsse in der Tasche", betont Inhaber Hermann Oberschneider die Unterschiede. "Ein Teil der Ausbildung findet direkt auf der Piste statt. Obendrein sammeln die Lehrlinge umfassendes Wissen in den Bereichen Sport und Tourismus. Dadurch bieten wir weit mehr als eine herkömmliche Einzelhandelsausbildung."
Auf weitere Vorteile weist Thomas Kraus hin, der das Ausbildungskonzept bei Intersport Oberschneider verantwortet. Durch das Unterrichten in der Skischule würden die persönlichen und die kommunikativen Fähigkeiten der jungen Mitarbeiter gezielt geschult, sagt er in einem Statement. "Schritt für Schritt lernen sie, souverän mit Menschen aus den verschiedensten Ländern, Bildungsschichten und Kulturkreisen umzugehen. Ganz nebenbei verbessert sich auch noch ihr Englisch." So würden die Auszubildenden umfassende Kompetenzen erwerben, die nicht nur für den Beruf, sondern fürs das ganze Leben enorm wichtig sind.
Die Kombi-Ausbildung soll im Herbst 2019 beginnen. Bewerbungen sind laut Mitteilung ab sofort möglich. 


Das könnte Sie auch interessieren