Zukunftsmarkt 18.06.2019, 08:44 Uhr

FEDAS warb in China für Europas Wintersport-Expertise

FEDAS-Präsident Nendwich hat auf der Fachmesse CIFTIS Peking den alpinen Raum als Vorlage für den Ausbau des chinesischen Wintersports positioniert.
Nendwich bei der International Sports Services Trade Conference 
(Quelle: FEDAS)
Europäisches Know-how für den Aufbau des chinesischen Skitourismus, der perspektivisch 300 Millionen Wintersportler umfassen soll: Der Sporthandelsverband FEDAS hat in China die Kompetenz des Alpenraums unterstrichen.
Michael Nendwich, Geschäftsführender Präsident FEDAS, war einer Einladung zur International Sports Services Trade Conference (CIFTIS) nach Peking gefolgt. Nach Verbandsangaben sprach er dort mit Beamten und Vertretern staatlich gehaltener Investmentfonds, die Skigebiete zum Teil neu bauen. Bei einer Präsentation positionierte Nendwich den alpinen Raum als Know-how-Plattform, indem er vor 300 Vertretern das Thema (Winter-)Sporttourismus in Österreich und Europa vorstellte, heißt es in einer Verbandsmitteilung. 
China sei ein großer Markt mit wenig Know-How, erklärt die FEDAS, und zitiert dazu den Bericht "International Report on Snow & Mountain Tourism", 2019, von Laurent Vanat: Demnach sind chinesische Skigebiete derzeit eher mit schlechtem Equipment ausgestattet und 80 Prozent der Wintersportler Anfänger, die etwa einmal im Jahr Ski fahren.
Europa sei als Kompetenzträger beim Ausbau des Wintersports bislang allerdings nur teilweise auf dem Radar der Chinesen, stellt die FEDAS fest. Als europäischer Verband des Sportfachhandels vertrete sie die Anliegen europäischer Sportfachhändler federführend in China. 


Das könnte Sie auch interessieren