Personalien 24.06.2020, 09:01 Uhr

Fedas: Stefan Herzog wird neuer Präsident und Sprecher

Führungsebene des europäischen Verbands des Sportfachhandels stellt sich neu auf: Stefan Herzog, Generalsekretär des vds, tritt die Nachfolge von Werner Haizmann an, der die Fedas 24 Jahre führte und sich für eine erneute Amtszeit nicht mehr zur Wiederwahl stellte.
Neuer Fedas-Präsident: Stefan Herzog
(Quelle: Fedas)
Seit mehr als 50 Jahren vertritt die Fedas, als europäischer Zusammenschluss des Sportartikel-, Sporttextil- und Sportschuhhandels, die grenzüberschreitenden Interessen des in Fachverbänden organisierten Sportfachhandels europäischer Länder. Nun hat sich der europäische Verband des Sportfachhandels auf der Führungsebene neu sortiert. In einer Videokonferenz im Juni wählten die Delegierten den vds-Generalsekretär Stefan Herzog einstimmig zum neuen Präsidenten. Damit tritt der Branchenspezialist Herzog in die Fußstapfen seines vds-Amtskollegen Werner Haizmann, welcher der Fedas in den letzten 24 Jahren eine gewichtige und einflussreiche Stimme in der europäischen und weltweiten Sportwirtschaft verliehen hat und der sich nicht mehr zur Wiederwahl stellte. Für seine Leistungen wurde der vds-Präsident Haizmann zum Ehrenpräsidenten der Fedas ernannt.
Neben dem neuen Präsidenten setzt sich der aktuelle Vorstand aus dem Geschäftsführenden Präsidenten Michael Nendwich vom VSSÖ sowie den Vizepräsidenten Peter Bruggmann von der ASMAS und Dave Quadvlieg von der INretail zusammen, die jeweils in ihrem Amt bestätigt wurden. „Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit mit unserem neuen Präsidenten und bin überzeugt, dass die Fedas mit Stefan Herzog einen idealen Präsidenten gewonnen hat, der sein Amt durch seine langjährige Erfahrung in der Branche bestens ausfüllen wird“, so Michael Nendwich.
„ Fedas weiter stärken und ausbauen“ – Fedas Weg unter neuem Präsidenten
Zusammen mit seinen Amtskollegen möchte der neue Präsident Stefan Herzog die Fedas als wichtigste Sportfachhandels-Plattform im Austausch mit europäischen Institutionen, anderen Interessenvertretungen und der Sportartikelindustrie weiter stärken und ausbauen: „Ich freue mich sehr über die Ernennung zum Präsidenten der Fedas und richte meinen Dank auch an meinen Vorgänger Werner Haizmann, der viele Jahre ausgezeichnete Arbeit geleistet hat. Es ist mein Ziel und das meiner europäischen Kollegen, den bereits eingeschlagenen Weg bestmöglich weiterzugehen und die klassische Rolle der Fedas als einen für den Breitensport und die sportliche Gesundheit in Europa systemrelevanten Teil der europäischen Fachhandelsfamilie weiter auszubauen und zu stärken. Wir haben das in den letzten Jahren schon in enger Zusammenarbeit mit dem europäischen Sportartikelverband Fesi getan und wir werden das in Zukunft, aufbauend auf unseren Erfahrungen in den schwierigen Corona-Zeiten, weiterhin erfolgreich tun. Darüber hinaus werden wir weiterhin daran arbeiten, unsere jeweiligen Landesprojekte gemeinsam auf eine europäische Basis zu bringen“, so Herzog.
Zusammen mit seinen wichtigen Partnern Fesi und ISPO wird die Fedas auch in Zukunft die Kräfte der Branche bündeln und Schwerpunkte des Marktes gemeinsam erarbeiten. Aktuelle Themen, wie das Vorgehen in der Corona-Krise, die digitale Transformation des Marktes, Nachhaltigkeit und der Umweltschutz – auch im Zuge der Digital-Initiative und der Green Days der EU – stehen dabei im Fokus.
Ein erster gemeinsamer Auftritt des neuen Fedas-Vorstands wird im Zuge der Ispo Re.Start Days am 30. Juni 2020 erfolgen. Dort wird das Präsidium seine Erfahrungen aus dem Shutdown im Retail teilen.

Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren