Generalversammlung 09.09.2020, 09:34 Uhr

ANWR Group setzt auf Digitalisierung

Auf der Generalversammlung der ANWR Group zeigte sich die Unternehmensgruppe als verlässlicher und starker Partner der Schuh-, Sport- und Lederwarenbranche. Die Digitalisierung des stationären Handels ist das Schwerpunktthema der nächsten Jahre. 
Frank Schuffelen
(Quelle: ANWR Group)
"Die Corona Pandemie war und ist eine der größten Herausforderungen in der Geschichte der Genossenschaft und ihrer angeschlossenen Mitglieder", so Vorstandssprecher Frank Schuffelen zu Beginn der Generalversammlung der ANWR Group am 7. September 2020. Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Holger Baierl zog Corona-Bilanz. Die dringlichste Aufgabe sei die Sicherstellung des kaufmännischen Versprechens gewesen, die Zentralregulierung zu jeder Zeit vollständig und unter Einhaltung der ersten Zahlungskondition aufrecht zu erhalten. 
Die ANWR Unternehmensgruppe hat ihre angeschlossenen Händler vom ersten Tag des Lockdowns an intensiv unterstützt. Beginnend mit den Abstimmungen mit fast allen Industriepartnern, zum Beispiel über einen Lieferstopp, bis hin zu täglich aktualisierten Händler-Newslettern zu den laufend geänderten Vorgaben der Behörden. In Round-Table Gesprächen wurden mit den wichtigsten Lieferanten zudem relevante Maßnahmen besprochen. Dennoch: Es fehle der gesamten Schuh- und Modebranche an der nötigen Lobby in Berlin. Daran müsse in der Zukunft gemeinsam gearbeitet werden. Aktuell gehe es hauptsächlich darum, die Liquidität der Mitglieder sicherzustellen. Aus diesem Grund gewährt die konzerneigene DZB BANK für die kommende Herbst/Winter Saison zwei frei wählbare und kostenlose Valuten-Joker. 

Im Rahmen einer erstmals durchgeführten Podiumsdiskussion mit Vorstand und Aufsichtsrat wurde deutlich, auf was es in den nächsten Jahren ankommt. Digital first lautet die Botschaft und damit gleichzeitig die Aufgabenstellung für alle Beteiligten. Mit der eigenen E-Commerce Plattform ‚schuhe.de‘ hat die ANWR schon frühzeitig die richtigen Weichen gestellt. Mindestens ebenso wichtig wie der Vertrieb an den Endkunden sind die Prozesse dahinter. Über das European Clearing Center (ECC) wird zukünftig das gesamte Datenclearing der Schuhbranche abgewickelt. Eine Voraussetzung für die gerade gestartete digitale Orderplattform ‚Sprint Order‘. Diese soll zukünftig als effiziente Ergänzung zu den Präsenz-Messen der ANWR fungieren.
Die ANWR Unternehmensgruppe schließt das Jahr 2019 mit einem erheblichen Wachstum beim Abrechnungsvolumen von mehr als 50 Prozent auf 14,6 Mrd. Euro ab. Im Rahmen der Generalversammlung stimmten die Mitglieder mit großer Mehrheit dafür, keine Dividende für das Geschäftsjahr 2019 auszuschütten und statt dessen den Bilanzgewinn zur Stärkung der Innenfinanzierung der ANWR Group eG zu nutzen. Die Prinzipien und Werte der Genossenschaft sollen als Basis für die gemeinsam zu gestaltende Zukunft dienen. Frank Schuffelen appellierte an die Händler der ANWR, Kooperationen zu bilden und in Netzwerken zu denken und zu handeln.


Schlüchter Astrid
Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren