Klimaschutz 25.11.2019, 08:25 Uhr

Strava ruft zum Pendeln aus eigener Muskelkraft auf!

Zum Fridays for Future-Klimastreik am 29. November ruft der weltweit größte digitale Sportverein Strava zum Pendeln aus eigener Muskelkraft auf.
(Quelle: Strava)
Der Klimaschutz der Zukunft für Strava: Pendeln aus eigener Muskelkraft. Im Zuge des globalen Klimastreiks zeigt Strava, wie jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann: Pendeln aus eigener Muskelkraft lautet die Devise und ist aus Sicht von Strava die Mobilität von Morgen! 
Zum Fridays for Future-Klimastreik am 29. November ruft Strava zur aktiven Fortbewegung durch Radfahren oder Laufen auf, um CO₂-Emissionen zu vermeiden.
In der Infografik wir visualisiert, wie viel CO₂ im letzten Jahr von den deutschen Strava-Nutzern eingespart wurde, indem sie aktiv mit dem Fahrrad oder zu Fuß gependelt sind. Mit einem beeindruckenden Ergebnis: knapp 4000 Tonnen Treibhausgas-Emissionen konnten eingespart werden. Dies entspricht dem Ausfall von 369 Hin- und Rückflügen zwischen Frankfurt und Sydney, und gleicht der Kompensierung von 314.147 Buchen. Diese Zahlen zeigen, dass jeder von uns mit einfachen Mitteln einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz beitragen, und dabei sogar noch etwas für seinen Geldbeutel und Körper tun kann.

Auf Strava, dem weltweit größten digitalen Sportverein, zeichnen über 50 Millionen Mitglieder ihre Sporteinheiten regelmäßig auf. Dabei können auch Pendelaktivitäten erfasst werden. Mit der Strava Metro Plattform anonymisiert und aggregiert das kalifornische Unternehmen die öffentlichen Verkehrsdaten, um Städteplanern zu helfen, Bedürfnisse der urbanen Verkehrsinfrastruktur zu identifizieren und Städte lebenswerter zu machen.


Das könnte Sie auch interessieren