Messe 19.02.2019, 08:14 Uhr

ÖSFA 2019: Plattform für Sport-Digitalisierung und Nachwuchs

150 Aussteller und Dauermieter der Salzburger Brandboxx zeigten neue, auch von der Digitalisierung geprägte Produkte rund um Ski, Sport und Outdoor. Der Branchennachwuchs konnte sich beim Lehrlingstag aus erster Hand informieren.
Brandboxx-Messeleiterin Karin Illing mit Flaxta-Mitarbeitern Benjamin Kern (l.) und Sven Taube (r.)
(Quelle: Brandboxx/Franz Neumayr)
Ein positives Resümee der 106. österreichischen Sportfachausstellung (ÖSFA) ziehen die Veranstalter. Vom 12. bis 14. Februar hätten 150 Aussteller und Fixmieter die Brandboxx Salzburg genutzt, um in den Bereichen Skihartware und -bekleidung sowie Sport- und Outdoor-Artikel neue Trends und Technologien vorzustellen, heißt es in einer Erklärung. Die 106. ÖSFA habe ein einzigartiges Spektrum von internationalen Herstellern und vielen österreichischen Anbietern geboten, darunter auch spannende Newcomer. Für die heimische Fachbranche sei sie die zentrale Informationsplattform.
„Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagt Brandboxx-Messeleiterin Karin Illing laut Mitteilung. „Die Messe war gut besucht und das Feedback seitens der Aussteller und Fixmieter zeigt, dass die ÖSFA einen absoluten Fixpunkt in der Sportartikelbranche darstellt.“
Die ÖSFA habe einen Vorgeschmack auf die technologische Zukunft der Branche gegeben, die von Digitalisierung, smarten Technologien sowie immer höheren Qualitätsansprüchen an Design und Funktion in allen Produktsegmenten geprägt werde. Zudem verstärke sich der Trend zum Customizing, einer noch stärkeren Individualisierung und Anpassung von Produkten an die Kundenwünsche.
Silvio Haslinger (l., Wintersteiger) und Markus Oberhamberger (Brandboxx)
(Quelle: Brandboxx/Franz Neumayr)
So zeigte Bootdoc auf der ÖSFA neue Analysesysteme zum anatomisch exakten, individuellen Anpassen von Sportschuhen. Wintersteiger präsentierte ein Konzept, das den Ski-Verleihprozess beschleunigt und größtenteils automatisiert – Kunden kommen dabei via Website, Smartphone oder direkt am Terminal im Shop zum Check-in. Ein 3-D-Fußscanner registriert dann die Körperdaten und gleicht sie mit einer Hersteller-Schuhdatenbank ab, die zu 95 Prozent passende Schuh-Vorschläge macht, beschreiben die ÖSFA-Macher den Ablauf. Mit der von Wintersteiger entwickelten Sizefit-Sohle, einer dem Skischuh nachempfundene Dummy-Sohle, werde die Bindung automatisch für den Kunden eingestellt. Das zeitraubende Ausziehen der Skischuhe für die Anpassung entfalle.
Händlerinnen mit Moritz Guetz und Thomas Lan von On
(Quelle: Brandboxx/Franz Neumayr)
Marken wie Montana (Skiservicemaschinen, Aufbewahrungssysteme), Alpina (Helme), On (Running- und Wanderschuhe) oder das junge schwedische Label Flaxta (digitale Helmtechnologien, Skibrillen, Protektoren) nutzen die ÖSFA laut Veranstalter ebenfalls als Podium für ihre Produkte.
Zudem fanden sich Auszubildende aus ganz Österreich in der Brandboxx ein, um sich im Rahmen des ÖSFA-Lehrlingstags Fachwissen und Produktinformationen direkt von den Herstellern zu holen. Das Programm – eine Initiative des Verbands der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreichs (VSSÖ) und der Wirtschaftskammer Österreich – habe „vollen Anklang“ gefunden, erklären die Messe-Organisatoren. Der traditionelle ÖSFA-Branchenabend habe Fachbesuchern und Ausstellern am zweiten Messetag eine Gelegenheit zum Austausch geboten.


Das könnte Sie auch interessieren