Konzepterweiterung 28.02.2019, 10:37 Uhr

OUTDOOR Friedrichshafen integriert Caravaning und Camping

Im Zuge der Neuorganisation der Outdoormesse nehmen die Veranstalter nun auch Wohnmobile ins Konzept auf. Sie sehen inhaltliche Schnittmengen und erwarten sich von der Erweiterung neue Impulse.
Das Segment Caravan und Camping soll die OUTDOOR Friedrichshafen erweitern
(Quelle: Messe Friedrichshafen)
Die Messe Friedrichshafen sieht sich in ihrer Neukonzeption der OUTDOOR bestätigt und erweitert die Veranstaltung inhaltlich durch die Bereiche Caravan und Camping. „Dass wir konzeptionell komplett neue Wege gehen, mit dezidierten Angeboten volle Flexibilität und Effizienz ins Messe-Engagement bringen, darüber hinaus noch echte Themen setzen und atmosphärisch überzeugen, kommt bei vielen Marktbegleitern gut an“, sagt Geschäftsführer Klaus Wellmann in einer Mitteilung der Messegesellschaft.
Neben dem klassischen Outdoorsport setze die Messe auch im artverwandten Segment Caravan und Camping neue Impulse, erklären die Veranstalter. Für Outdoorfans spiele räumliche Flexibilität sowie die Unabhängigkeit von Infrastrukturen eine wichtige Rolle. Im neuen Ausstellungsbereich Caravaning würden freizeit- und outdooraffine Fachhändler daher auf ein umfangreiches Produktspektrum treffen, das von Campingbussen über Wohnmobile bis hin zu den neuen Trends im Mobilcamping und Zubehör reicht. Mit der Hymer Group konnten die Organisatoren dafür einen prominenten Marktteilnehmer gewinnen – das Unternehmen werde erstmals auch als aktiver Aussteller mit den Marken Hymercar (Campingbusse), Movera (Komplettausstatter für Camping und Caravaning) und 3DOG Camping (für Autodachzelte und Zeltanhänger) bei der OUTDOOR Friedrichshafen auftreten, kündigt die Messe an.
Die Konzeption der neuen OUTDOOR finde auch beim Fachhandel Zustimmung, heißt es in einer Erklärung. Die Messeterminierung zum Ende der Hauptverkaufssaison, die Fokussierung auf das Outdoor-Kernsegment Hartware und die deutschsprachigen Absatzmärkte überzeuge nationale und internationale Händler.
Auf positive Resonanz treffe zudem, dass die Neukonzeption einen modularen Aufbau mit Messe-Vollpension für Aussteller-Personal und Fachhandelsbesucher bietet: Das Catering für Aussteller und Fachbesucher sei in der 2,5-tägigen Veranstaltung inbegriffen, betonen die Messemacher. Große und in den Hallen unterschiedlich gestaltete Lounge-Inseln würden zum zentralen Treffpunkt für Networking und Verpflegung.
Vergleiche oder den Blick in den Rückspiegel würden die Organisatoren jedoch vermeiden, stellen sie nicht zuletzt mit Blick auf die konkurrierende OutDoor by Ispo klar. „Wir denken Fachmesse neu, glauben an den stationären Handel und bieten eine bodenständige Plattform für alle, die das Thema Outdoor leben“, erklärt Bereichsleiter Stefan Reisinger. „Wir sind in der Underdog-Rolle und wissen, dass ein Neuanfang beratungsintensiv ist und seine Zeit benötigt. Optimistisch stimmt uns die Tatsache: Wenn Marken bewusst wird, dass sich Messeerfolg auch mit kleinem Budget und wenig Planungsvorlauf erzielen lässt, statt internationalem Management auch die regionale Handelsvertretung punktet, beginnen die Überlegungen, wie man sich in dem neuen Outdoor-Format einbringen kann."
Die OUTDOOR Friedrichshafen ist für den 17. bis 19. September 2019 angesetzt. Die OutDoor by Ispo soll unter der Regie der Messe München bereits vom 30. Juni bis 3. Juli 2019 in der bayerischen Landeshauptstadt stattfinden.


Das könnte Sie auch interessieren