Neues Konzept 05.10.2020, 13:21 Uhr

Ispo plant Hybrid-Messe 

Die Ispo Munich findet vom 31. Januar bis 3. Februar 2021 erstmals als Hybrid-Event sowohl physisch in München als auch digital weltweit statt. 
(Quelle: ISPO - Messe München GmbH)
 "Sport und Outdoor – in diesen Zeiten besonders stark verknüpft mit dem Thema Gesundheit – sind gesellschaftlich so relevant wie nie zuvor. Daraus ergibt sich auch in der Branche ein gestiegenes Bedürfnis nach persönlichem Austausch. Der Wunsch neue Potenziale, Partnerschaften und Geschäftsmodelle zu präsentieren und zu diskutieren, ist größer denn je. So wird es uns von der Industrie gespiegelt und entsprechend haben wir auch unser Konzept aufgesetzt", erklärt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.
Das neue Konzept sei die konsequente Weiterentwicklung der Veranstaltung zur Plattform und will die umfassende digitale Kompetenz manifestieren. Vor allem vor dem Hintergrund möglicher Reiserestriktionen will man mit digitalen Elementen die ideale Basis für die Einbindung globaler Zielgruppen bieten: Während vor Ort vor allem die Vertreter aus den europäischen Märkten erwartet werden, erleichtert die digitale Verlängerung den Zugang für das interkontinentale Publikum. Neu in diesem Jahr ist zudem die digitale Integration von Endkonsumenten.
Über integrierte Hybrid Stages soll die Teilnahme an den Präsentationen, Vorträgen und Workshops nicht nur vor Ort, sondern weltweit möglich sein. Marken, Key Player und Top-Athleten können sich mit einem Publikum austauschen, das weit über die Messehallen hinaus geht. In die Ispo Munich integriert sind die jeweils eintägigen Konferenzformate Ispo Digitize Summit (1. Februar 2021) sowie die Sports Tech World Series Konferenz (2. Februar 2021). 
Neben dem Fachpublikum erhalten erstmals auch Endkonsumenten die Möglichkeit der digitalen Partizipation und zum direkten Dialog mit der Branche. Mit Präsentationen, Workshops und Masterclasses haben Marken und Unternehmen die Möglichkeit, sich Sport- und Outdoor-Fans auf der ganzen Welt digital zu präsentieren und mit ihnen in den Austausch zu gehen. Der persönliche Austausch auf dem Messegelände in München soll jedoch weiterhin dem Fachpublikum vorbehalten bleiben. Markus Hefter, Exhibition Group Director Ispo Munich & OutDoor by Ispo: "Wir sind bereit für die Ispo Munich 2021 und freuen uns auf viele Impulse. Klar ist: Auch wenn sich vieles digital lösen lässt, ist der Wunsch nach persönlichen Treffen und Austausch durch Corona nochmals deutlich verstärkt worden. Wir freuen uns über den starken Rückhalt in der Branche und werden unseren Kunden eine sichere Plattform bieten.“
Für das Vor-Ort-Geschehen bei der Ispo Munich 2021 gilt ein umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept, das die Messe München mit der Bayerischen Staatsregierung erarbeitet hat. Die Sicherheit von Ausstellern und Besuchern genießt dabei höchste Priorität. Bereits seit dem 1. September finden auf dem Münchner Messegelände wieder erfolgreich Veranstaltungen statt. Für internationale Besucher gilt: Messeteilnehmer können unter Berücksichtigung bestimmter Einreisebestimmungen aus allen Ländern nach Deutschland einreisen, da sie als Geschäftsreisende mit wichtigem Grund gelten.

Schlüchter Astrid
Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren