Ispo re Ispo Re.Start Days 06.07.2020, 10:02 Uhr

Digitale Live-Konferenz vernetzt und inspiriert die Sportwelt

Letzte Woche waren die Ispo Re.Start Days der virtuelle Treffpunkt für die Sport- und Outdoor-Branche. Die Sport- und Outdoorwelt diskutierte Zukunftschancen in den Bereichen Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Gesundheit.
Messe-Chef Klaus Dittrich im Gespräch mit Extrembergsteiger Jost Kobusch 
(Quelle: Messe München GmbH)
Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, zieht Bilanz: " Mit den Ispo Re.Start Days konnten wir unsere Versprechen einlösen: Wir haben der Branche eine Plattform geboten, bei der trotz der aktuellen Situation positive Signale und Aufbruchstimmung im Mittelpunkt standen. Der große Zuspruch beweist den Erfolg dieses Konzepts."
Neben Sportlern waren auch Markenvertreter bei der Veranstaltung, die von ISKO und Polartec als Hauptpartner unterstützt wurde, dabei. Die Sprecher kamen unter anderem von Adidas, Adobe, Bluesign, Columbia Sportswear, Daimler Mobility, Deuter, Ebay, Intersport, Jack Wolfskin, Mammut, Oberalp Group, Saalfelden/Leogang, Schöffel, Sport 2000 und Sympatex. Die Teilnehmer gaben Einblicke, wie sie die vergangenen Monate erlebt haben, woraus sie neue Kraft und Motivation schöpfen und wie sie in die Zukunft blicken.
Friedensnobelpreisträger Professor Muhammad Yunus hielt auf den Ispo Re.Start Days ein Plädoyer für die Wichtigkeit des Sports zur Gestaltung der Zukunft. Er zeigte in seinem Interview während der Digitalkonferenz nicht nur, dass man auch mit 80 Jahren spielend Online-Meetings meistern kann, sondern gab einer ganzen Branche inspirierende Gedanken mit auf den Weg in die Zukunft.  
Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Gesundheit: Wie hat sich die Sicht auf diese globalen Megatrends seit dem Beginn der Corona-Krise geändert? Um Antworten auf diese Frage zu erhalten, konnten die Teilnehmer am zweiten Veranstaltungstag an zahlreichen Präsentationen und Fokus-Workshops zu Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Gesundheit teilnehmen. Die zahlreichen Fragen, Diskussionen und persönlichen Beispiele der Teilnehmer im Rahmen der einzelnen Sessions zeigten: Vernetzung und fachlicher Austausch leisten einen wesentlichen Beitrag zum Neustart der Branche. Die Vertreter der Sport- und Outdoorwelt starten optimistisch in eine starke und nachhaltige Zukunft der Branche. Auch die Zahlen, die der Präsident der European Outdoor Group, Mark Held, präsentierte, machen Mut. In einer Umfrage der European Outdoor Group (EOG) gaben 98 Prozent der Unternehmen an, dass sie die Krise überstehen werden. Ein wichtiges Fazit des EOG-Präsidenten: „Die Branche wird gestärkt aus der Krise hervorgehen.“

Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren