Mammut ein Schweizer Bergsportausrüster mit Sitz in Seon.">
Mammut
Mammut wurde 1862 von Kaspar Tanner gründet und produzierte zunächst nur Seile. Erst 1943 wurde die Marke Mammut in Anlehnung an das gleichnamige Tier  von der der Seilwarenfabrik AG Lenzburg  ins Leben gerufen. 1968 wurde das Unternehmen von der Herberlein-Gruppe übernommen und in Arova Lenzburg AG umbenannt. 1982  übernahm Züricher Ziegenleien (inzwischen Conzzeta) die Arova Lenzburg AG, ehe 1984 daraus die Arova-Mammut AG, 2000 die Mammut AG und schließlich 2003 die Mammut Sports Group AG wurde. 1989 stieg Mammut mit der Übernahme von Fürst in das Rucksackgeschäft ein. 1992 erfolgte der Umzug an den heutigen Firmensitz in Lenzburg. 2016 trat Rolf Schmid (seit 2000 im Amt) als CEO auf eigenen Wunsch zurück, seither leitet Oliver Pabst die Geschicke. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2016 rund 233,4 Mio. CHF. Die Seilproduktion wurde im September an den österreichischen Seilhersteller Teufelberger übergeben. Die Wachsmarke Toko (1993 erworben) wurde 2010 an Swix verkauft. Ajungilak (2001 erworben) und Raichle (2003 gekauft) fielen der Einmarkenstrategie zum Opfer. Seit 2011 gehört die Marke Snowpulse (Lawinenairbags) zum Unternehmen.
Sicherheits-Check
02.05.2019

Airbag 3.0: Mammut veröffentlicht Kontrollaufruf


Q1 2019
15.04.2019

Conzzeta-Umsatz geht zurück


Jahresergebnis 2018
20.03.2019

Mammut und Konzernmutter Conzzeta wachsen zweistellig


Fachhandels-Chance
01.03.2019

Winterrunning als neuer Trend


Strategie
23.01.2019

Urban Outdoor hat Glaubwürdigkeits-Problem


Digitale Erweiterung
15.01.2019

Mammut Connect soll Kleidung und Handel digitalisieren


sport+mode
14.08.2018

Mammut steigert Umsatz deutlich