Corona-Viren-Bekämpfung 09.12.2020, 11:20 Uhr

Wintersteiger präsentiert Trocknungsgeräte mit Plasmatechnologie

Beseitigt bis zu 99,9 % schädlicher Mikroorganismen in der Luft und auf Gegenständen – ganz ohne Chemie: Wintersteiger präsentiert seine neue Generation von Trocknungsgeräten. Neben Bakterien und Viren eliminiert die Plasmatechnologie auch Coronaviren.
Trocknungsschrank für Arbeitsbekleidung mit Sterex-Technologie
(Quelle: ©wintersteiger )
Mit den neuen Trocknungsgeräten definiert Wintersteiger nicht nur in Sachen Optik, Haptik und Funktion einen neuen Standard. Der Einsatz der umweltfreundlichen und nicht-toxischen Plasma-Hygienetechnologie ist ein Novum auf dem Markt: Mittels Sterex Plasmatechnologie werden bis zu 99,9 % aller Viren, Bakterien und Pilze ganz ohne Einsatz giftiger oder umweltschädlicher Chemie eliminiert – in der Luft genauso wie auf Oberflächen. Auch SARS-Cov-2, umgangssprachlich als Coronaviren bezeichnet, können mittels kaltem Plasma abgetötet werden. Die Sterex-Hygienetechnologie ist außerdem wirksam bei multiresistenten Keimen – sogenannten Krankenhauskeimen. Als Krankenhauskeime werden Bakterien bezeichnet, mit denen sich Patienten im Krankenhaus während eines stationären Aufenthalts, einer ambulanten Behandlung oder auch in Pflegeeinrichtungen anstecken. Alle neu produzierten Trocknungsgeräte sind ab sofort optional mit der Sterex-Technologie ausgestattet.

Aufgrund der erhöhten Sensibilität was Hygiene betrifft, stellt das innovative Sterex-Verfahren einen wesentlichen Mehrwert dar und schont gleichzeitig die Umwelt. Besonders bei (Winter-) Sportbekleidung sowie Berufs- und Einsatzkleidung – den Haupt-Einsatzbereichen der Drytech Trocknungsgeräte – sind hygienische Trocknung und die Neutralisation unangenehmer Gerüche zentrale Punkte. So präsentiert Wintersteiger mit der neuen Trocknungsgeräte-Generation ein Produkt, das ideal an die heutige Zeit angepasst wurde.
Wie funktioniert die Sterex Plasmatechnologie?
Wenn man dieses komplexe chemische Verfahren auf das Wesentliche reduzieren möchte, kann es folgendermaßen erklärt werden: Die Luft wird durch eine elektronisch geregelte, hochspannungsführende Elektrode aufgeladen, wodurch ein Plasma-Luft-Gemisch erzeugt wird. Sogenannte Ionen, also elektrisch aufgeladene Teilchen, zerstören daraufhin ganz ohne chemische Zusatzstoffe Viren, Bakterien und Pilze in der Luft und auf Gegenständen.

Abhängig vom jeweiligen Gerätetyp kann von einer Desinfektionswirkung von bis zu 99,9 % ausgegangen werden. Dieser Wert bezieht sich auf Mikroorganismen in den vom Robert Koch Institut vorgegebenen Wirkklassen A und B. Bei der Wirkklasse A handelt es sich vorwiegend um Bakterien, Pilze und Pilzsporen. Die Wirkklasse B umfasst Viren, unter anderem auch das Corona-Virus „SARS-CoV-2". Darüber hinaus werden mit der Sterex-Technologie unangenehme Gerüche aus der (Arbeits-) Kleidung zuverlässig entfernt. Die Desinfektion erfolgt ohne Einsatz giftiger oder umweltschädlicher Chemie und ist gesundheitlich unbedenklich.

Verfahren wissenschaftlich getestet und zertifiziert
Das Verfahren wurde eingehend getestet – so kann etwa ausgeschlossen werden, dass die Ionen gesunde Zellen oder Keime angreifen. Auch für Zellen in Textilien oder anderen Gegenständen ist Sterex unbedenklich. Zwar wurde eine hohe antimikrobielle Wirksamkeit beobachtet, gleichzeitig sind die Hydroxylradikale für höhere Organismen und den Menschen aber in keiner Weise nachteilig. Sie zerfallen vielmehr durch Kontakt mit Zellen höherer Organismen katalytisch zu Wasser. Die desinfizierende Wirksamkeit der Sterex-Technologie wurde durch Dr.med. Ulrich-Friedrich Schmelz bestätigt. Ulrich-Friedrich Schmelz ist Leiter des Kompetenzzentrums für technische Hygiene und angewandte Mikrobiologie, der Dr.Schmelz GmbH im deutschen Malsfeld. Das neue System zeichnet sich auch dadurch aus, dass es wartungsfrei ist und ohne chemische Zusatzstoffe auskommt.

Susa Schreiner
Autor(in) Susa Schreiner


Das könnte Sie auch interessieren