Werksbesichtigungen 30.01.2019, 08:09 Uhr

Völkl führt hinter die Kulissen der Skiproduktion

Einblicke für Ski-Interessenten: Von Februar bis September veranstaltet die Marke wieder kostenlose Führungen in ihrem Straubinger Werk.
Skiproduktion im Völkl-Werk Straubing
(Quelle: Marker Dalbello Vökl)
Ende Februar nimmt Völkl die Reihe seiner monatlichen Werksführungen wieder auf. Am 21.2. öffnet das Völkl-Stammwerk in Straubing erstmals in diesem Jahr seine Tore für Besucher. Bis September haben Interessenten dann Gelegenheit, hinter die Kulissen des deutschen Skiherstellers zu blicken.
Während der kostenlosen eineinhalbstündigen Werksführung sollen Ski-Begeisterte nicht nur den Prozess von der Idee bis zum fertigen Ski kennenlernen, sondern auch einige der bis zu 125 benötigten Arbeitsschritte live miterleben.
Im Stammwerk – Völkl zufolge eine der modernsten Skifabrikationsanlagen weltweit – werden nach Firmenangaben jährlich mehrere Hunderttausend Ski produziert, das Spektrum reicht dabei vom Racecarver bis zum Freestyle-Ski. Alle entstünden auf Basis von rund 2.000 handgefertigten, ausgiebig getesteten und optimierten Prototypen, betont die Marke. Nur durch die Verbindung von Hightech und klassischem Handwerk sei es möglich, hochwertige und präzise gefertigte Ski zu entwickeln, die dem Qualitätsversprechen „Made in Germany“ gerecht werden.
Völkls Straubinger Produktionsleiter Helmut Jakoby betont in einer Mitteilung, wie viel Arbeit in jedem Ski steckt und wie viel Leidenschaft des Teams aus Ingenieuren, Handwerkern, Visionären, Testern und Athleten. „Dieser Spirit und unsere Philosophie werden während der Werksführung erlebbar. Das begeistert unsere Besucher jedes Mal aufs Neue“, sagt Jakoby.
Völkl veranstaltet die Werksführungen in diesem Jahr am 21. Februar, 21. März, 18. April, 23. Mai, 27. Juni, 18. Juli, 29. August und 19. September. Alle beginnen jeweils um 10 Uhr. Für Interessenten hält die Marke auf ihrer Website weitere Informationen bereit.
 



Das könnte Sie auch interessieren