Beherbergt alle Marken  04.06.2019, 13:22 Uhr

Scott Sports nimmt neuen Hauptsitz in Betrieb

Das Unternehmen hat nach dreijähriger Bauzeit seine neue Zentrale in Givisiez bezogen. Unter dem Dach eines modernen, nachhaltigkeitsorientierten Gebäudes vereint sie alle Geschäftsbereiche und das gesamte Markenportfolio.
Außenansicht des neuen Scott-Hauptquartiers in Givisiez
(Quelle: Scott)
Seit 40 Jahren ist Scott Sports im schweizerischen Givisiez angesiedelt – nun hat das Unternehmen dort ein neu gebautes, ultramodernes Hauptquartier bezogen. Das Gebäude ist Firmenangaben zufolge das europaweit erste, bei dem Heizung, Belüftung und Akustik permanent kontrolliert werden. Zum Heizen kommt laut Scott unter anderem Wärme aus Geothermie und Solarthermie zum Einsatz. 880 Motoren steuern eine Außenstruktur aus 400 Aluminiumfenstern, die den Lichteinfall nonstop so regeln, dass im Inneren eine natürliche Lichtstimmung herrscht.
Innenansicht
(Quelle: Scott Sports)
Das Gebäude des Architekturbüros IttenBrechbühl kann Scott Sports zufolge auf seinen sieben Etagen bis zu 600 Personen unterbringen. Neben Showrooms mit einer Gesamtfläche von 4.000 Quadratmetern gibt es 50 Meetingräume sowie für die Mitarbeiter unter anderem Fitnessräume und Fahrradgaragen. Das neue Hauptquartier sei eine Investition in das zukünftige Wachstum des Unternehmens und das seiner Mitarbeiter, erklärt Scott in einer Mitteilung.
Im neuen HQ konzentriert Scott alle Geschäftsbereiche (Bike, Winter, Moto, Running) sowie die Marken seines Portfolios, bestehend aus Syncros, Bergamont, Bold Cycles, Avanti, Malvern Star, Dolomite, Powderhorn, Bach, Lizard und Outdoor Research.
CEO Beat Zaugg
(Quelle: Scott Sports)
"Die Arbeitskultur und heutige Anforderungen an den Arbeitsplatz sind uns wichtig", erklärt Scott Sports-CEO Beat Zaugg. "Wir leben eine starke Teamkultur, bei der Projekte von mehreren Abteilungen parallel vorangetrieben werden. Alle Angestellten im selben Gebäude zu haben, ermöglicht eine schnelle Kommunikation und Zusammenarbeit, eine echte Alternative zum Home Office."
Die Auswirkungen des neuen HQ auf den Geschäftserfolg beurteilt er optimistisch. "Mit dem neuen Gebäude haben wir erfolgreich eine Infrastruktur geschaffen, die uns erlaubt, in den kommenden 40 Jahren noch weiter zu wachsen", sagt Zaugg.


Das könnte Sie auch interessieren