Nachhaltigkeit 06.06.2019, 08:02 Uhr

Schöffel ruft zu Hosenspenden auf

Das Outdoor-Unternehmen bereitet ausrangierte Hosen auch anderer Marken auf und übergibt sie an die Hilfsorganisation Humedica. Deutsche und Schweizer Sporthändler unterstützen die Aktion.
Sammelbox für die Hosenspende bei Sport Schuster
(Quelle: Sporthaus Schuster)
Humanitäres Hosen-Recycling: Zum Beginn der Wandersaison ruft Schöffel dazu auf, ausrangierte Wanderhosen beliebiger Marken zu spenden. Sie sollen in der Schöffel Service Factory aufbereitet und danach der Hilfsorganisation Humedica übergeben werden.
Beim Sammeln der Hosen kooperiert Schöffel nach eigenen Angaben mit den Stores seines Joint Ventures Schöffel Lowa sowie namhaften Bekleidungshändlern wie Sporthaus Schuster, Engelhorn Mannheim, Breuninger, Sport Reischmann, L+T Osnabrück oder Dodenhof. Für die Hosen würden sie eigens Sammelboxen aufstellen, heißt es in einer Mitteilung. Sollten sich die Kunden zudem für eine neue Schöffel-Hose entscheiden, würden sie dazu als Dankeschön gratis einen Gürtel erhalten. Die Aktion läuft noch bis Ende Juni 2019.
Die Schöffel-Gruppe bezeichnet die Spendenaktion als Teil ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. Im vergangenen Jahr habe man rund 2.400 Kleidungsstücke mit kleinen Schönheitsfehlern in der Service Factory aufbereitet und an verschiedene Hilfsorganisation im In- und Ausland weitergeleitet. Dadurch verlängere sich die Lebensdauer der Kleidung nachhaltig.
"Mit unserer Spendenaktion weiten wir dieses Engagement auf unsere starken und engagierten Fachhandelspartner aus. Ich freue mich über diese Zusammenarbeit und hoffe, dass möglichst viele Bekleidungsstücke für Humedica zusammenkommen", sagt der geschäftführende Gesellschafter Peter Schöffel in einem Statement.


Das könnte Sie auch interessieren