Rossignol trauert 22.06.2020, 11:40 Uhr

Groupe Rossignol trauert um ihren langjährigen Präsidenten Laurent Boix-Vives

Über 50 Jahre führte Laurent Boix-Vives das Unternehmen. Vergangenen Donnerstag ist er im Alter von 93 Jahren verstorben. Die Groupe Rossignol spricht seiner Familie und den Angehörigen im Namen aller Mitarbeiter ihr aufrichtiges Beileid aus.
(Quelle: Rossignol)
Laurent Boix-Vives war ein visionärer Industrieller und eine der führenden Persönlichkeiten der Skiindustrie. Führend in der Entwicklung des Wintersports - sowohl in Frankreich als auch weltweit – beteiligte er sich bei der Gründung und Entwicklung des Skigebiets Courchevel, bevor er 1956 im Alter von 29 Jahren Rossignol erwarb. Unter seiner Führung entwickelte sich die 1907 gegründete Marke Rossignol dank einer Kombination aus Innovation und Internationalisierung zu einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Ski. Ein Hauptfokus galt dabei stets dem Rennsport. Laurent Boix-Vives blieb den zahlreichen Athleten über die Jahre hinweg stark verbunden und stellte den Race-Bereich in den Mittelpunkt der Unternehmenswerte.

Die Mitarbeiter der Rossignol Group waren heute schockiert und zutiefst traurig über den Tod von Laurent Boix-Vives. Der seit rund 50 Jahren legendäre Präsident des Unternehmens, Boix-Vives, verstarb am Donnerstag, dem 18. Juni, im Alter von 93 Jahren. Die Gruppe spricht seiner Familie und ihren Angehörigen im Namen der großen Familie Rossignol ihr aufrichtiges Beileid aus Er war der geistige Vater.

Rossignol Group President & CEO Bruno Cercley zum Tod von Lauren Boix-Vives: „Die Rossignol Group hat ihre legendäre Galionsfigur verloren, die es geschafft hat, eine kleine Werkstatt in Voiron zum weltweit führenden Skihersteller zu machen. Laurent Boix-Vives war sicherlich eine der größten unternehmerischen Erfolgsgeschichten des 20. Jahrhunderts und trug maßgeblich zur Verbreitung des Wintersports in Frankreich und auf der ganzen Welt bei. Die große Familie Rossignol ist zutiefst traurig über seinen Tod. Diejenigen, die das Glück hatten, ihn getroffen zu haben, erinnern sich an einen zutiefst humanen Mann, der immer bereit war zuzuhören und ebenso fürsorglich wie anspruchsvoll agierte. Es gelang ihm, seine große Liebe zum Detail weiterzugeben. Wir haben ein Symbol, einen Mentor und einen Freund verloren.“

Schlüchter Astrid
Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren