Besitzerwechsel 08.10.2019, 10:40 Uhr

Kathmandu erwirbt Rip Curl

Rip Curl ist verkauft worden. Der neuseeländische Campingausrüster Kathmandu hat für den Erwerb 350 Mio. australische Dollar (215 Mio. Euro) bezahlt. Damit ist nach Quiksilver und Billabong eine weitere bekannte Surfer-Marke übernommen worden.
(Quelle: Rip Curl)
Durch den Kauf will Kathmandu den Einstieg in neue Märkte wagen sowohl geographisch, als auch bezogen auf Vertriebskanäle und Produkt. Rip Curl ist in den USA und Europa bereits stark vertreten, Kathmandu, eine noch recht unbekannte Outdoormarke, noch so gut wie gar nicht. Zudem ist die Vertriebsstrategie eine ganz andere: Rip Curls Umsatz basiert zu einem großen Teil auf dem Großhandelsgeschäft. Etwa 6.000 klassische Einzelhandels Geschäfte werden von der Marke weltweit beliefert. Kathmandu ist bislang vor allem selbst Händler. Für eine schnelle Expansion in neue Märkte könnte Rip Curl also hilfreich sein.