Smart Sneaker 18.04.2019, 12:03 Uhr

Puma sucht Tester für selbstbindenden Trainingsschuh

Der Hersteller will Konsumenten in die Weiterentwicklung seines Modells Fit Intelligence mit motorischer Schnürung und Passform-Justierung einbinden. Dessen Markstart ist für 2020 vorgesehen.
Trainingsschuh Fit Intelligence (Fi)
(Quelle: Puma)
Am heutigen Tag startet Puma das Beta-Test-Programm für seinen selbstbindenden Trainingsschuh Fit Intelligence (Fi). Vom 18. bis 28. April können sich technologieinteressierte Konsumenten über die Trainings-App Pumatrac oder durch das Ausfüllen eines Onlineformulars bewerben.
Als Tester kommen Volljährige infrage, die in Deutschland, den USA, Großbritannien, Japan, Hong Kong (China), Schweden, Dänemark, Norwegen, Spanien, Indien oder der Türkei leben, beschreibt Puma das Profil. Das Einladen von technikaffinen Endverbrauchern zu einem Beta-Test ist ein Novum für die Herzogenauracher. Puma werde die Tester zu Bedienungsfreundlichkeit, Design, Technik und Tragfähigkeit des Schuhs befragen und sie somit in die Weiterentwicklung von Fi einbinden, skizziert der Hersteller die Aufgabenbereiche.
Steuerungsmodul und Kabel zum Anpassen der Spannung
Quelle: Puma
Die Marke hatte hatte ihre Fi-Technologie zu Beginn des Jahres vorgestellt. Statt klassischer Schnürsenkel kommen bei ihr Kabel zum Einsatz, die durch einen Mikromotor gespannt werden. Die Spannung auf den jeweiligen Fuß abzustimmen, ist Aufgabe einer "intelligenten Sensorik". Fi-Träger wischen über ein Sensormodul auf der Schuhoberseite, um ihn zu "schnüren" oder zu "entschnüren".
Der erste Schuh aus der Fi-Serie soll Unternehmensangaben zufolge ein Trainingsschuh für Workouts und leichtes Lauftraining werden und voraussichtlich 2020 auf den Markt kommen.
Puma-Konkurrent Nike verfolgt mit den Adapt-Modellen ein ähnliches Konzept. Mit dem Adapt BB hat er bereits im Februar 2019 einen "Smart Sneaker" in den Handel gebracht.


Das könnte Sie auch interessieren