Akquisition 20.06.2019, 11:38 Uhr

Oberalp übernimmt US-Kletterschuhmarke Evolv

Durch den Kauf von Evolv erweitert die Oberalp-Gruppe ihr Portfolio um eine fünfte Marke. Die US-Amerikaner spezialisieren sich auf Kletterschuhe und passen damit in die Wachstumsstrategie der Südtiroler.
Evolv-Website (Ausschnitt)
(Quelle: Evolv)
Ruth Oberrauch
(Quelle: Oberalp)
Die US-amerikanische, ausschließlich auf Kletterschuhe spezialisierte Marke Evolv gehört ab sofort zu Oberalp, teilt die Gruppe mit. Die Produkte des in Los Angeles ansässigen Unternehmens sollen Oberalps Angebot komplettieren. "Das Sportklettern ist international ein wachsendes Segment", sagt Ruth Oberrauch im Namen der Eigentümerfamilie der Oberalp-Gruppe. "Mit Evolv und Wild Country als Spezialist für technische Hardware treten wir als umfassender Lösungsanbieter für den Klettersport auf."
Mit dem Zukauf positioniere sich die Oberalp-Gruppe weiterhin klar als Spezialist für Bergsport, erklärt das Unternehmen. "Wir machen nur das, von dem wir etwas verstehen und wofür wir uns begeistern – und das ist der Berg, auch in Form einer Kletterhalle", sagt CEO Christoph Engl in einem Statement. "Unser Wachstum liegt in der klaren Fokussierung auf ein Thema, den Bergsport, während sich viele Marken im breiteren Themenfeld Outdoor versuchen."
Daher passe Evolv sehr gut in die Strategie von Oberalp. Bei der klaren Spezialisierung auf Kletterschuhe und der Produktion von jährlich rund 120.000 Paar Schuhen habe sich die Übernahme der bislang vor allem in den USA bekannten Marke angeboten, heißt es in der Erklärung. Die Oberalp-Gruppe unterstreiche damit ihr Engagement im Bereich Klettern und Bouldern und gehe auch in diesem Segment in die Tiefe.
Christoph Engl
(Quelle: Oberalp)
"Die Halle ist der einzige Berg, der weltweit wächst. Dieser Berg ist jung und urban. Vor allem haben wir mit unseren beiden Klettermarken die Märkte US und Asien im Blick, und auch in Europa lässt sich mit Evolv ein neues, vollkommen spezialisiertes Produkt perfekt in der Kletter-Community platzieren", beschreibt Engl die Pläne der Gruppe.
Das Wachstumpotenzial von Evolv stuft Oberalp als "sehr hoch" ein mit Hinweis auf die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio, wo Sportklettern als neue olympische Disziplin debütieren wird. Damit werde es einen höheren Stellenwert in der Öffentlichkeit einnehmen.
"Wir verstehen Klettern auch als eine neue Form von Fitness", stellt Ruth Oberrauch klar. "Nicht nur bergbegeisterte Menschen und Alpinisten zieht es zum Training in die Halle. Viele junge Menschen entdecken das Klettern als eigenständige Sportart, die verschiedene Aspekte verbindet: Kraft, Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit. Immer mehr Menschen begeistern sich für den Klettersport und nähern sich über die Hallen der Felswand."
Evolv wurde 2003 von dem aus Korea stammenden Brian Chung gegründet. Er werde als Gründer und erfahrener Produktmanager Teil des Evolv-Managements bleiben, erklärt die Oberalp-Gruppe. Als Marke werde Evolv eigenständig bleiben. Synergien mit Wild Country sollen jedoch genutzt und Evolv in Unternehmensprozesse eingebunden werden, etwa in den Bereichen Qualität und Nachhaltigkeit.


Das könnte Sie auch interessieren