Grüne Ziele 02.03.2020, 09:37 Uhr

Rich and Royal präsentiert Nachhaltigkeitskonzept

Mit einem eigens zum Thema Nachhaltigkeit für die Flächenkräfte konzipierten Coaching inkl. Begleitmaterial informiert Rich and Royal zum Frühjahr/Sommer 2020 den Fachhandel über sein erweitertes Sustainability Konzept. 
(Quelle: Rich&Royal)
Das Konzept beinhaltet, vermehrt nachhaltige Oberstoffe und Zutaten einzusetzen und auf tierische Bestandteile zu verzichten. Rich and Royal lässt zu über 85 Prozent in Europa produzieren, was kurze Transportwege ermöglicht. Italien und Portugal sind dabei die Hauptproduktionsländer, in denen man enge Partnerschaften mit den meist familiär geführten Betrieben unterhält, wie zum Beispiel die italienische Traditions-Weberei Candiani, die den Ruf genießt, die „grünste Weberei“ der Welt zu sein und die für die GOTS zertifizierte Denimlinie von Rich and Royal steht. Zertifizierungen sind wichtige Transparenzgeber, um Handel und Konsumenten Orientierung und Sicherheit zu geben. Aus diesem Grunde legt Rich and Royal bereits seit Jahren in der Produktion ein großes Augenmerk auf Prozesse und Einsatz von Materialien, deren ökologische, faire und soziale Standards mit anerkannten Siegeln belegt sind.  Darunter zählen Siegel für nachhaltige Fasern und Stoffe, wie BCI (Better Cotton Initiative), Oeko- Text Made in Green, FSC (Forest Sidewardship Councel), GRS (Global Recycled Standard), RDS (Responsible Down Standard) und GOTS (Global Organic Textile Standard). Neben Organic Cotton und den aus kontrollierten Holzquellen hergestellten und umweltschonend produzierten Viskosefasern Lenzing Ecovero, setzt Rich and Royal auf bestehende Ressourcen, wie recyceltes Polyester, einer Faser, für die kein neues Erdöl in der Herstellung eingesetzt werden muss und die 75 Prozent weniger CO2- Emissionen aufzeigt als herkömmliche Polyesterfasern.
 

Das könnte Sie auch interessieren