Nachhaltigkeit 06.11.2019, 15:45 Uhr

Lowe Alpine steuert PFC-freie Produktion an

Der Rucksack-Spezialist kauft seit 1. November 2019 ausschließlich PFC-freie Materialien für die Herstellung seiner Produkte ein. 
Auf dem Weg in eine PFC-freie Zukunft: Lowe Alpine
(Quelle: Lowe Alpine)
Mit der jüngsten Entscheidung wird Lowe Alpine in Zukunft komplett auf C6-haltige wasserabweisende Ausrüstungen verzichten und PFC-freie Ausrüstungen in seinen Produkten nutzen. Jim Evans erläutert: „Wir alle bei Lowe Alpine haben uns dem Schutz der Natur verpflichtet und möchten daher unseren Einfluss darauf minimieren. Deshalb haben wir einen Plan zum Wechsel auf PFC-freie Materialien entwickelt. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt, einen positiven Schritt nach vorne zu machen.“
Die Herausforderung, die sich der Outdoor-Industrie in Sachen Wasserdichtigkeit stellt, ist es, eine PFC-freie Ausrüstung zu nutzen, die auch atmungsaktiv ist. Dies ist für Rucksäcke jedoch nicht ausschlaggebend. „Atmungsaktivität bei Rucksäcken wird durch die Konstruktion des Tragesystems erreicht, nicht primär durch die Materialwahl. Daher können wir nicht-atmungsaktive PFC-freie Alternativen für unsere Rucksäcke und Regenhüllen nutzen. Für Lowe Alpine macht diese Verpflichtung zu PFC-freien Materialien absolut Sinn.“

Lowe Alpine wird die noch vorrätigen C6-Materialien zu Ende nutzen und die Materialien der bestehenden Kollektionen nach und nach ersetzen. Damit kann die Produktionseffizienz gewahrt werden, besonders verhindert dies jedoch unnötigen zusätzlichen Abfall.



Das könnte Sie auch interessieren