Zukunftspläne 31.05.2019, 17:53 Uhr

Montane-Chef offen für Investoren

Montane-CEO Jake Doxat sieht das Wachstum der englischen Firma auch durch den Brexit nicht gefährdet. Um ihre finanzielle Basis zu sichern, prüfe die Marke jedoch Optionen wie Kapitalbeteiligungen oder neue Besitzer, erklärt der Manager.
Marken-Website (Ausschnitt)
(Quelle: Montane)
Die britische Outdoormarke Montane (Newcastle upon Thyne) gibt einen optimistischen Ausblick auf die weitere Entwicklung ihrer Geschäftstätigkeit. Allerdings brauche es für weiteres Wachstum eine starke finanzielle Basis, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung. Daher habe es die Beratungsgesellschaft KPMG beauftragt, sinnvolle Optionen zu prüfen.
Firmenchef Jake Doxat
Quelle: Montane
"Montane wächst seit 20 Jahren mit jährlich durchschnittlich 15 Prozent. Dieser Trend wird sich in 2019 und darüber hinaus fortsetzen", erklärt CEO Jake Doxat. "Wir sehen noch Potenzial auf dem Heimatmarkt England und insbesondere auch im Ausland." Das zum Erschließen nötige Kapital könnte von Private-Equity-Partnern kommen oder auch von neuen Besitzern,  heißt es in einer Unternehmensmitteilung. "Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir neue Strategien benötigen, um unsere gute Position zügig weiter ausbauen zu können", sagt Doxat darin.
Eigenen Angaben zufolge vertreibt Montane aktuell in über 30 Ländern, was 30 Prozent des Umsatzes ausmache. Deutschland sei der stärkste Markt, gefolgt von Dänemark, Spanien, Hong Kong und Italien. Als "sehr vielversprechend" bezeichnet die Marke eine neue Kooperation mit dem Distributor Beijing Bionic in China.
Laut Doxat wird Montane 2019 einen Gesamtumsatz von 14 Millionen Pfund und einen EBITDA-Gewinn von 1,7 Millionen Pfund erreichen. Das sei mehr als je zuvor und auch dem guten letzten Jahr zu verdanken, in dem der Umsatz gegenüber 2017 von 8,6 Millionen Pfund auf 13,1 Millionen Pfund anwuchs (+52 Prozent).
Der Manager hatte das vor dem Aus stehenden Unternehmen 1996 übernommen, saniert und als Anbieter hochfunktioneller Bekleidung für Bergsteiger, Kletterer, Läufer und Wanderer etabliert.
Update 5.6.2019:
In einer früheren Fassung des Artikels hieß es, Montane beurteile nach eigenen Angaben auch die Kooperation mit der Marke UYN (Trere Innovation) als sehr vielversprechend. Diese falsche Information der deutschen Montane-Agentur beruhte nach ihrer Darstellung auf einem Übersetzungsfehler, sie wurde mittlerweile zurückgezogen. Die spomo hat den Beitrag entsprechend geändert.


Das könnte Sie auch interessieren