Digitale Erweiterung 15.01.2019, 13:09 Uhr

Mammut Connect soll Kleidung und Handel digitalisieren

Mammut setzt auf die NFC-Technologie, um seine Produkte durch ein erlebnisorientiertes Konzept digital zu erweitern. Von Mammut Connect sollen nicht nur Endkunden, sondern auch Handelspartner profitieren.
Mammut Connect verbindet den NFC-Chip in Kleidung oder Accessoires mit einer App auf dem Smartphone
(Quelle: Mammut)
Mit Produkten, die durch einen integrierten Chip die NFC-Technologie und deren Möglichkeiten unterstützen, will Mammut zum Pionier im Outdoorbereich werden. Sie nehme Handelspartner dabei an die Hand und führe sie auf einem gemeinsamen Weg in die Digitalisierung, erklärt die Schweizer Marke.
Ihr System Mammut Connect besteht aus einem Chip, der in das jeweilige Produkt integriert ist, und einer Gratis-App für Android-basierte oder Apple-Smartphones. Durch die drahtlose Verbindung mit dem Chip können Endkunden auf ihrem Smartphone beispielsweise interaktive Informationen abrufen („Hangtag-Show)“, die Garantie auf fünf Jahre verlängern, Community-Funktionen nutzen oder weitere Features freischalten. Dem Fachhandel wiederum sollen detaillierte Produktinformationen den Verkaufsprozess erleichtern – Mammut unterstütze Händler bei der Transformation des Point of Sale zum Point of Experience, heißt es in einer Mitteilung. Mammut Connect biete Dienstleistungen und After-Sales-Angebote für einzigartige Kundenerlebnisse, was neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Handelspartnern eröffne.
Die App ist das Herzstück von Mammut Connect und in die Bereiche „My Product“, „My Inspiration“ sowie „My Activity“ unterteilt. In ihrer Gesamtheit umfassen sie Markenangaben zufolge eine erlebnisorientierte Plattform für Outdoor-Enthusiasten mit einer innovativen, emotionalen und interaktiven Präsentation von Produktinformationen sowie Dienstleistungen, eine After-Sales-Betreuung mit Angeboten wie Garantieverlängerung und Videos sowie Stories, die ein virtuelles Markenerlebnis ermöglichen. Zudem lassen sich über die App exklusive Eventeinladungen zu Outdoor-Events in Zusammenarbeit mit Handelspartnern abrufen. „My Activity“ gibt Konsumenten darüber hinaus die Möglichkeit, ihre Outdoor-Erlebnisse in einem persönlichen Gipfeltagebuch zu sammeln und mit der Community zu teilen.
„Die Kunden sind digital, mobil und sozial. Sie kommunizieren mit Marken, tragen aktiv dazu bei und geben Feedback mit viel konkreteren Anforderungen als noch vor wenigen Jahren“, stellt Mammut-CEO Oliver Pabst fest. Deshalb baue seine Marke ein Ökosystem auf. „Mit Mammut Connect – einem breiten Portfolio mit echtem Kundennutzen – schaffen wir eine innovative Plattform und unterstreichen unseren Anspruch, Digital Leader im Outdoorbereich zu werden.“
Bei der Konzeption und der App-Entwicklung von Mammut Connect unterstützen die Firmen Buero112 und Monostream die Marke. Im Bereich der NFC-Technologie arbeitet Mammut mit Smartrac zusammen. Die Mammut Connect App soll ab dem 15. Januar in Apples App Store beziehungsweise bei Google Play zum Download bereitstehen.

Das könnte Sie auch interessieren