Lawinenausrüstung 27.10.2020, 08:03 Uhr

Mammut bringt Update zu LVS-Gerät 

Das Firmware Upgrade Barry Heart 3.4 soll die Suche nach Lawinen-Verschütteten mit dem LVS Barryvox noch schneller und intuitiver machen.  
(Quelle: Mammut)
Bei einem Lawinenunfall zählt jede Sekunde. Umso wichtiger ist es, dass Lawinenverschütteten-Suchgeräte (LVS) in Ausnahmesituationen absolut intuitiv bedienbar sind und kompromisslos funktionieren. Um die Suchzeit zu verkürzen, soll die Bedienung der komplett in der Schweiz entwickelten und produzierten Barryvox LVS mit dem Upgrade Barry Heart 3.4 noch einfacher und konsequent an die Bedürfnisse im Ernstfall ausgerichtet werden. Wenn die Unterscheidung von mehreren Verschütteten im Standardmodus nicht mehr zuverlässig möglich ist, kommt beim Barryvox S ein alternativer Suchmodus zum Einsatz. Nur eine von vielen Updates, die das Suchen von Verschütteten im Ernstfall erleichtern soll. Das Firmware-Upgrade kann unabhängig von einem Netzwerk- oder Servicepunkt-Zugang unkompliziert von Gerät-zu-Gerät vorgenommen werden, sobald ein Barryvox in einer Community aktualisiert wurde. Barry Heart 3.4 steht ab sofort zur Verfügung und kann in einem Mammut Service-Center, in einem Avalanche Safety-Center sowie dem Fachhandel kostenlos installiert werden.
Mit Blick auf die kommende Wintersaison 2020/21, bleibt die Frage, ob die Trendthemen Skitouren und Schneeschuhwandern noch einmal einen neuen Aufschwung erleben, sofern der Schnee nicht ausbleibt. sport+mode hat bei Jonas Wittwer, Head of Coroprate Communications bei Mammut, nachgefragt und sieht beim Thema Lawinenausrüstung auch eine Chance für den Handel. 
Wie geht Mammut die kommende Wintersaison an? Wo legt Mammut seine Schwerpunkte für den Handel? "Mammut hat sich bereits vor vielen Jahren sehr intensiv den Themen Skitouring und Schneeschuhwandern zugewendet. Daraus ist unter anderem auch unsere ganzheitliche SnowSafety Kollektion mit dem Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) Barryvox, den Lawinenrucksäcken, Schaufeln und Sonden entstanden. In Kombination mit unserer dazu passenden Skitouren Bekleidungslinie stellen wir dem globalen Markt eine qualitativ hochwertige und abgerundete Kollektion zur Verfügung. Für den bevorstehenden Winterboom sind wir also seit Jahren mit innovativen Produkten bestens gerüstet und bieten darüber hinaus durch die Mammut Alpine School Grundkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie zertifizierte Führungen an."
Wahrscheinlich werden einige Pistenskifahrer auf Skitouren umsteigen- ist damit eine Chance für den Handel verbunden - hinsichtlich Verkauf von LVS-Geräten, Lawinenairbags, etc.? "Diese Tendenz wird man vermutlich feststellen können. Eine entsprechende Notfallausrüstung sollte daher unbedingt bedacht werden. Schlussendlich möchten wir den Menschen ein sicheres Erleben der Berge ermöglichen – mit unseren Produkten aber auch als Dienstleister. Mammut steht als Marke seit jeher für Qualität und Sicherheit. Wir möchten Neueinsteiger wie auch erfahrenere Bergsportler bestmöglich beraten und für die individuellen Bedürfnisse optimal ausrüsten. Gerade beim Einstieg ins Skitouren sollte man auf diesen Erfahrungsschatz zurückgreifen und sich beraten lassen." 
Und welche Verantwortung übernimmt hier der Handel - beim Thema Sicherheit auf Tour? "Es stimmt, es genügt nicht, nur die richtigen Produkte auf den Berg mitzunehmen. Die Notfallausrüstung muss auch richtig angewendet werden können. Für Skitouren kommt zusätzlich das Know how in Bezug auf Tourenplanung, das richtige Einschätzen der Verhältnisse und vieles mehr dazu. Einsteiger sind daher gut beraten, sich durch einen Anbieter wie die Mammut Alpin School oder die Alpenvereine entsprechend vorbereiten und schulen zu lassen. Gerade der Handel übernimmt hier auch Verantwortung und kann Kunden bei der Beratung hinsichtlich Handhabung und weitere Schulungen in die richtige Bahnen lenken. Den Kunden im Handel werden dadurch beispielsweise entsprechende Ratschläge zur Teilnahme an LVS-Trainings gegeben oder ihnen nahegelegt, erste Erfahrungen in einer geführten Tour zu sammeln. Mammut schafft darüber hinaus proaktiv Trainingsmöglichkeiten mit den Lawinentrainingsfeldern in den Skigebieten."
Welche Tools stellt Mammut für den Handel und für den Endverbraucher zur Verfügung? "Damit die Kunden kompetente Beratung erhalten, wird das Personal regelmäßig intensiv geschult. Gemeinsam mit dem Handel setzen wir uns mit Snow and Safety Nights für mehr Sicherheit in den Bergen ein. Zudem hilft Mammut zusätzlich dabei, die Produkte nach dem Kauf in der Anwendung zu verstehen, indem zum Beispiel Tutorials für das Lawinenverschüttetensuchgerät Barryvox zur Verfügung gestellt werden."
BarryHeart: Wie kommt der Endverbraucher an die Information? Werden die Händler hier spezielle Kampagnen fahren? "Alle Mammut-Partner werden über Updates informiert und geben die Informationen an die Kunden weiter. Updates können in einem Mammut Service Center, Avalanche Safety Center oder von Gerät zu Gerät eingespielt werden." 
Detaillierte Informationen und Anleitungen gibt es hier.




Schlüchter Astrid
Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren