Recycling-Daunen 04.02.2019, 11:02 Uhr

Maloja schwenkt auf Re:Down um

Abschied von der klassisch produzierten Daune: Der Chiemgauer Hersteller setzt ab Winter 2019 nur noch recycelte Flaumfedern in seiner Kleidung ein.
(Quelle: Maloja)
Die Sportbekleidungsmarke Maloja will ihre Textilien nur noch mit recycelten Daunen ausstatten. „Auch 2019 bleiben wir unserem Prinzip treu, bei der Herstellung unserer Produkte möglichst verantwortungsbewusst zu handeln“, erklärte Peter Räuber, Geschäftsführer Maloja, auf der Ispo. „Deshalb verwenden wir ab diesem Winter ausschließlich recycelte Daunen, zum Beispiel in der leichten Daunenjacke OrellM.“
Dabei hat der Anbieter aus dem Chiemgau nicht nur ökologische Vorteile im Blick. „Der Wiederverwertungsgedanke von Re:Down hat uns absolut überzeugt und passt sehr gut zur Firmenphilosophie von Maloja“, erläuterte Räuber.
Re:Down bietet der Industrie Daunen an, die nach Firmenangaben zu 100 Prozent recycelt wurden und hauptsächlich aus Textilabfällen stammen. Die Daunen würden mit Thermalwasser gewaschen, wobei keine Chemikalien, sondern nur Seife zu Einsatz käme. Die Desinfektion erfolge ausschließlich über hohe Temperaturen.
(Beate Hitzler)

Autor(in) sport+mode Redaktion


Das könnte Sie auch interessieren