Wolftrail 12.03.2020, 13:18 Uhr

Jack Wolfskin launcht Hiking-Abenteuer

Zur neuen Reise-Saison hat Jack Wolfskin mit dem Wolftrail den ersten Weitwanderweg des Outdoor-Spezialisten entwickelt. Gemeinsam mit erfahrenen Partnern wird die sechstägige Reise in den ursprünglichen Wäldern der rumänischen Karpaten realisiert.
(Quelle: Jack Wolfskin)
„In den letzten Jahren hat das Bedürfnis draußen in der Natur zu sein, Neues zu entdecken, fremde Kulturen kennenzulernen, verbunden mit immer individuelleren Reisekonzepten, stark zugenommen“, erklärt Melody Harris-Jensbach, CEO von Jack Wolfskin. „So ist die Idee entstanden, einen eigenen und exklusiven Jack Wolfskin-Trail zu erarbeiten, fernab von klassischen Reisetouren und -zielen. Dieser Trail steht für die Kernmarkenwerte unseres Unternehmens und setzt das Natur- und Markenerlebnis auf einem nachhaltigen Fundament auf.“
Der Wolftrail wurde auf Initiative von Jack Wolfskin ins Leben gerufen und gemeinsam mit langjährigen Partnern entwickelt. Offizieller Veranstalter ist ASI Reisen aus Innsbruck. ASI Geschäftsführer Ambros Gasser ist begeistert: „Der erste exklusive Wanderweg von Jack Wolfskin führt durch ursprüngliche Wälder tief in Rumänien, in einer der größten Naturschutzregionen Europas. Aufgrund seiner Abgeschiedenheit bietet der von uns entwickelte Wolftrail eine archaische Wildnis- und Tierwelt, die in Europa ihresgleichen sucht.“
Die mehrtägige Wanderreise (6 Tage, 5 Nächte) führt durch Transsilvanien (Siebenbürgen), tief im Herzen Rumäniens. Sie bietet einmalige Erlebnisse in unberührter Natur in einem abgelegenen, wenig erforschten Gebiet. Eine Vielzahl von Wildtieren wie Bären, Luchse, Wölfe, Hirsche oder Wisente sind dort zuhause. In den Leistungen enthalten sind die Transfers ab und bis Sibiu Airport, Unterkünfte, Verpflegung, ein englischsprachiger Guide und der ReWasty- Müllbeutel von Jack Wolfskin. Die Reise kostet 999 Euro. Der Flug ist nicht inbegriffen, kann aber über die ASI direkt gebucht werden.
10 Prozent des Reisepreises fließen direkt an die Carpathia-Stiftung und werden für nachhaltige Naturschutzmaßnahmen verwendet; ein Teilbetrag davon kommt einem lokalen Naturschutzfond zugute, mit dem Projekte außerhalb der Stiftung gefördert werden. Geplant sind bis zu 20 Reisen pro Saison.
Lokaler Partner und Organisator vor Ort ist die Foundation Conservation Carpathia (FCC). Für den Trail stellt ihre Carpathia-Stiftung die Hütten und Gasthäuser sowie die englischsprachigen Guides.
 

Das könnte Sie auch interessieren