Kampagne 27.02.2019, 10:07 Uhr

Jack Wolfskin lädt via Social Media ins #gobackpack-Camp

Sommerreise-Stopover auf schwedischer Privatinsel: Mit einem Gewinnspiel samt emotionaler Social-Media-Kampagne und Influencer-Einsatz versucht die Outdoormarke, die Backpacker-Community zu aktivieren.
Imagekampagne „Coming Home“
(Quelle: Jack Wolfskin)
Jack Wolfskin dehnt seine 2017 gestartete Kampagne „#gobackpack“ aus und veranstaltet dazu ein Outdoor-Camp auf der unbewohnten schwedischen Privatinsel Bergholmarna. Wie die Marke mitteilt, will sie dort vom 20. bis 28. Juli 2019 ein Camp errichten und dessen komplette Infrastruktur von der Küche bis zu den Zelten sowie sportliche Outdoor-Aktivitäten, Workshops und einen Musik-Act organisieren.
Zielgruppe seien alle, die im Sommer in Skandinavien mit dem Rucksack unterwegs sein wollen, verlautbart das Unternehmen. Sie könnten bei verschiedenen Gewinnspielen einen exklusiven Stopover im #gobackpack-Camp gewinnen. Zusätzlich würden ihnen Reisekosten in Höhe von bis zu 400 Euro erstattet. Für Interessenten hat Jack Wolfskin auf der Firmen-Website eine Landing Page vorgesehen (zum Entstehungszeitpunkt dieses Artikels noch nicht erreichbar).
Social Media spielt wichtige Rolle
Um die Backpacker-Community zu aktivieren, setzt die Marke stark auf Social Media. Zentraler Bestandteil seien Kanäle wie Facebook, Instagram und YouTube sowie die verschiedenen Blogger-Networks, erklärt das Unternehmen. Im März werde eine aufmerksamkeitsstarke, international angelegte Kampagne in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden sowie in Großbritannien, Italien, Luxemburg, Russland, der Ukraine und Dubai starten.
Vor Ort sollen Jack Wolfskin-Experten den Teilnehmern in Workshops ihr Fachwissen zu Produkten und Ausrüstung vermitteln. Zusätzliche Unterstützung will sich Jack Wolfskin durch Influencer und Experten aus dem Bereichen Outdoor und Reise sichern: Louisa Dellert, Anna Heupel, Maximillian Münch, Gürel Sahin, Tim Shieff und Jonas Skorpil würden auch persönlich im Camp auf der Insel sein und Workshops zum Beispiel zu Themen rund um Travel oder Nachhaltigkeit leiten, heißt es in einer Mitteilung. Einige würden schon vor dem offiziellen Start des Camps auf die Insel reisen und von ihren Erlebnissen auf ihren Social-Media-Kanälen berichten.
Die digitale „#gopackback“-Kampagne geht auf eine Aktion im Jahr 2017 zurück. Seitdem hätten viele junge Backpacker die gobackpack-Flagge bei ihren Reisen auf der ganzen Welt gezeigt und davon inzwischen über 2.400 Videos hochgeladen, erklärt Jack Wolfskin. Der Hashtag #gobackpack sei mehr als 18.000 Mal verwendet worden. 
Seit Anfang 2019 gehört Jack Wolfskin der US-Gruppe Callaway Golf (Carlsbad, Kalifornien) und ist in deren Premium-Active-Lifestyle-Bereich angesiedelt.


Das könnte Sie auch interessieren