Kontakte gesucht 22.01.2019, 14:38 Uhr

Kathmandu setzt auf deutschen Fachhandel

Die neuseeländische Outdoormarke expandiert gen Europa. Der deutsche Fachhandel spielt dabei eine wichtige Rolle: Auf der Ispo Munich will Kathmandu die neue Winterkollektion präsentieren und Handelskontakte aufbauen.
Kathmandu hofft, seine Zielgruppe der 25- bis 35-jährigen Reisenden auch und gerade in Deutschland zu erreichen
(Quelle: Kathmandu )
Kathmandu, die nach eigenen Angaben größte Outdoormarke in Neuseeland und Australien, will weltweit expandieren und sich dabei in Zentraleuropa auf den deutschen und englischen Markt fokussieren. Das kündigt der Anbieter im Vorfeld der Ispo Munich an.
„Die Deutschen reisen gerne und viele der 25- bis 35-Jährigen, unsere Kernzielgruppe, waren bereits in Neuseeland oder Australien und sind deshalb vielleicht schon mal mit Kathmandu in Berührung gekommen. Das ist ein Vorteil, den wir nutzen wollen“, sagt Paul Stern, General Manager Marketing, Online & International, laut Mitteilung.
Kathmandu will die Ispo Munich als Akquiseplattform und zur Vorstellung von „World Ready“ nutzen, der ersten globalen Kampagne des Unternehmens. Sie soll in diesem Jahr mit unterschiedlichen Projekten die Vor- und Nachteile des weltweiten Reisetrends diskutieren und für verantwortungsvolles Reisen werben. Dabei kooperiere die Marke unter anderem mit National Geographic, Google und Gopro, heißt es in der Erklärung. Nach einem deutschen Outdoorhändler, der die Kampagne national exklusiv mit Kathmandu umsetzt, werde aktuell noch gesucht.
„Unsere Idee ist es, Abenteurer und Reisende in Deutschland über die Kommunikationskanäle ihres Sport- oder Outdoorfachhändlers für ‚World Ready’ zu begeistern“, erläutert Stern. „Auf der Ispo in München wollen wir uns mit unterschiedlichen Vertretern treffen und die 360-Grad-Marketingkampagne dann exklusiv mit einem Handelspartner umsetzen.“ Dieser Partner solle zu den Markenwerten von Kathmandu passen und über einen begeisterungsfähigen Kundenstamm verfügen, macht der Manager deutlich.
Neben der Robustheit und Flexibilität ihrer Produkte unterstreicht die Marke die besondere Bedeutung von Nachhaltigkeit: Das Engagement für Umwelt und Mensch sei Teil der Unternehmensphilosophie, Kathmandu sei die weltweite Nummer zwei im Textile Exchange Index für „Preferred Materials“ und im dritten Jahr in Folge im „Ethical Fashion Report“ mit der Note A ausgezeichnet, heißt es. 2018 habe das Unternehmen 6,7 Millionen Plastikflaschen in seinen Produkten recycelt.
Kathmandu sei 1987 von Neuseeländern gegründet worden, unterhalte jedoch gleich große Firmensitze in Australien und Neuseeland, erklärt eine Sprecherin. Der auf die nepalesische Hauptstadt bezogene Markenname greife das Wunschziel vieler Globetrotter aus dieser Region auf.


Das könnte Sie auch interessieren