Handball-Sponsoring 28.05.2019, 10:56 Uhr

Erima verliert Rhein-Neckar Löwen an Puma

Aus trotz Erfolg: Für den schwäbischen Teamsport-Ausrüster endet im Juni die vierjährige Kooperation mit dem Handball-Bundesligisten. Seine Nachfolge wird Puma antreten.
(v.l.n.r.) Patrick Groetzki, Oliver Roggisch (Sportlicher Leiter Rhein-Neckar Löwen), Monika Ruppert (Marketingleitung Erima Deutschland), Steffen Fäth, Jannik Kohlbacher
(Quelle: Erima)
Eine Erfolgsgeschichte sei sie gewesen, die exklusive Ausrüster-Partnerschaft mit den Mannheimer Rhein-Neckar-Löwen – so beschreibt Erima die vierjährige Kooperation mit dem Handball-Bundesligisten in einer Mitteilung. Am 30.6.2019 endet sie nun dennoch: Zur neuen Saison steigt Puma als Ausrüster des zweimaligen deutschen Meisters ein.
Ob sich der Teamsport-Spezialist aus Pfullingen nicht gegen den großen Sportartikelproduzenten durchsetzen konnte oder von sich aus auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem populären Klub verzichtete, bleibt voererst offen. "Das Erima-Motto 'Gemeinsam Gewinnen' konnte in unserer Partnerschaft vollends ausgelebt werden. Die Kooperation mit den Mannheimern war jederzeit von einem offenen Miteinander, von Freude und Professionalität geprägt", stellt Inhaber und Geschäftsführer Wolfram Mannherz in einer Erklärung fest. 
Puma hatte bereits im Vorfeld der Erima-Mitteilung unterstrichen, welche Rolle der Handball und der Verein für die Pläne der Marke spielen. "Mit den Rhein-Neckar Löwen haben wir einen absoluten Top-Club der Bundesliga für uns gewinnen können", sagte Matthias Bäumer, Area General Manager Puma DACH, laut Mitteilung. "Das hilft uns dabei, unser Profil als starke Handballmarke zu schärfen und unser Teamsportgeschäft weiter auszubauen."
Dass Erima dem Handball dennoch verbunden bleiben will, hat das Unternehmen bereits bekannt gegeben. Ab der kommenden Saison wird die Marke exklusiver offizieller Ausrüster des Bundesligisten MT Melsungen (spomo berichtete). 
Ob sich mit dem Vereinswechsel auch weitere Veränderungen bei Erimas Sponsoring-Strategie verbinden, ist hingegen nicht bekannt. Für Nachfragen von sport+mode waren Geschäftsführung und Marketing nicht zu erreichen.


Das könnte Sie auch interessieren