"Tenkan-Ten" 10.04.2019, 17:38 Uhr

Asics führt Start-up-Förderung fort

Das Förderprogramm der Laufschuhmarke für innovative Jungunternehmen der Bereiche Sport und Wellbeing geht in die zweite Runde. Neu ist die Zusammenarbeit mit der internationalen IESE Business School.
Teile des "Tenkan-Ten"-Programms finden im Asics Innovation Hub (Barcelona) und in der EMEA-Zentrale in Amsterdam statt.
(Quelle: Asics)
Asics hat das Bewerbungsverfahren für die zweite Runde seines Programms "Tenkan-Ten" gestartet. Das Angebot richtet sich Firmenangaben zufolge vor allem an Start-ups, die das Engagement und die Philosophie von Asics teilen, die Welt durch Innovation in Bewegung zu bringen. Bewerbungen werden noch bis zum 9. Juni 2019 angenommen. Für Interessenten hat Asics eine Website eingerichtet.
"Tenkan-Ten" biete den ausgewählten Unternehmen einen direkten Zugang zu Asics-Führungskräften und Industrie-Mentoren sowie Unterstützung durch die internationale IESE Business School, beschreibt Asics. Jedes Unternehmen werde mit einem globalen Netzwerk von relevanten Händlern, Risikokapitalgebern und Branchenexperten verbunden, den Gründern werde im Rahmen der Führungskräfteentwicklung zudem ein speziell entwickeltes "Sound Mind, Sound Body"-Programm angeboten. Die ausgesuchten Start-ups würden mit 30.000 Euro subventioniert.
Das Programm beginnt laut Ankündigung im September 2019 und findet im Asics Innovation Hub in Barcelona und in der neu eröffneten EMEA-Zentrale in Amsterdam statt.
2018 hatte die Sportartikelmarke fünf Start-ups aus der ganzen Welt für das erste Tenkan-Ten-Programm ausgewählt, deren Ideen von Smart Fabrics über künstliche Intelligenz bis hin zu Motion Capturing Apps reichten (spomo berichtete). Asics-Angaben zufolge konnten alle ihr Wachstum und den unternehmerischen Erfolg durch das Programm fördern.


Das könnte Sie auch interessieren