Skiproduktion & Logistik 11.06.2019, 11:56 Uhr

Amer investiert 30 Millionen Euro in Atomic-Standort Altenmarkt

Der österreichische Standort dient der Gruppe als Fertigungsstätte und Hub. Produktion und Logistik sollen in den nächsten zwölf Monaten ausgebaut werden und 45 neue Arbeitsplätze entstehen.
Atomic-Website (Ausschnitt)
(Quelle: Atomic)
Die im Frühjahr von einem chinesischen Investorenkonsortium übernommene Amer Sports-Gruppe hält an ihrem österreichischen Standort Altenmarkt fest und baut ihn weiter aus. Dazu kündigt Amer Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro und die Schaffung 45 neuer Arbeitsplätze an.
In Altenmarkt (Bundesland Salzburg) ist die Skiproduktion der Amer-Marken Atomic, Salomon, Armada und Volant angesiedelt. Darüber hinaus beherbergt der Standort ein internationales Logistikzentrum, das Amer Sports-Kunden europaweit versorgt, und bündelt Managementfunktionen sowie Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten. Nun sei auch die Baugenehmigung für die Erweiterung des Logistikzentrums durch die zuständigen Behörden erteilt worden, teilt Amer mit.
"Altenmarkt war immer schon ein wichtiger Logistik-Hub für Amer Sports. Das liegt zum einen an der zentralen Lage für unsere wichtigsten Absatzmärkte im Alpenraum und zum anderen an der Nähe zu einem unserer wichtigsten Produktionsstandorte", erklärt Wilhelm Kerl, Senior Vice President Amer Sports Operations, laut Mitteilung. "Mit der Erteilung der Baugenehmigung können wir nun unsere Logistik und unsere Lieferfähigkeit noch leistungsfähiger und kundennäher gestalten. Wir rechnen mit Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums in August 2020."
Der Standort Altenmarkt werde durch die Investitionen deutlich aufgewertet, konstatiert Dr. Michael Schineis, President Winter Sports Equipment, in einem Statement. "Durch die Investitionen in moderne digitale Produktionsanlagen können wir die Qualität unserer Produkte weiter steigern und noch flexibler auf die internationale Nachfrage unserer Marken reagieren."
Atomic-Chef Wolfgang Mayrhofer hatte nach dem Amer-Eigentümerwechsel erklärt, er sei für "das Wintersport-Segment von Amer eine große Chance, für Atomic besonders" (spomo berichtete). Der Standort Altenmarkt sei als größte Skifabrik der Welt so stark, dass man sehr selbstbewusst sein könne. 


Das könnte Sie auch interessieren