Umstrukturierung 18.02.2020, 11:13 Uhr

Internationalisierung, Digitalisierung und eine Frauenquote von 50 Prozent

Für die Marketingabteilung von Vaude war 2019 ein entscheidendes Jahr. Drei neue Führungspositionen mit dem Ziel: Die Digitalisierung und Internationalisierung voranzutreiben und im Marketing eine 50 Prozentquote von Frauen in Führungspositionen zu schaffen.
Die Führungskräfte im Marketing bei Vaude. Von links: Sonja Rupp, Antje von Dewitz, Manfred Meindl und Tina Jauch. 
(Quelle: Vaude)
Drei Führungskräfte unterstützen künftig die Abteilungsleiter Manfred Meindl und Ralf Geiger sowie Geschäftsführerin Antje von Dewitz bei der Umsetzung der Ziele im Vaude Marketing. „Mit Hilfe der neuen Struktur, wollen wir die veränderten Anforderungen durch Markt und Konsumenten hinsichtlich Digitalisierung und Internationalisierung meistern“, erklärt Antje von Dewitz die Idee, die hinter der Umstrukturierung steckt. Abteilungsleiter Manfred Meindl (Leitung Internationales Marketing) und Ralf Geiger (Leitung Content Marketing) setzen bei ihrer Strategie vor allem auf die Pfeiler Digital, PR und Events.

Marketing Teams unter neuer Führung
Unter der Leitung von Sonja Rupp kümmern sich künftig fünf Mitarbeiter um die digitalen Auftritte und Dienstleistungen von Vaude. Die 32-jährige Teamleiterin geht zunächst Themen wie Omnichannel und Marketingautomatisierungen mit ihrem Team verstärkt an.
Ein neues Team setzt sich aus den Bereichen Social Media sowie Presse und Öffentlichkeitsarbeit zusammen. Matthias Unflat übernimmt die Teamleitung. „Wir möchten das erfolgreiche Themensetting von Vaude auch im Ausland länderspezifisch weiter optimieren. Hierfür bauen wir eine Struktur auf, die eine ganzheitliche und internationale Kommunikation ermöglicht“, so Unflat.
Als neue Leiterin des Teams Sponsoring und Events, ist Tina Jauch mit ihrem Team für alle Events – von Leitmessen bis hin zum Fachhandel (Point of Sale) sowie für das umfangreiche Sponsoring – verantwortlich. „Mit Events und Athleten erreichen wir eine große Zielgruppe und steigern dadurch die internationale Bekanntheit“, erklärt die 36-Jährige.
Erfolgreiche Unternehmenskultur: Mehr Frauen in Führungspositionen
Mit betrieblichen Rahmenbedingungen setzt sich Vaude für eine chancengerechte Kultur ein, um Frauen für Führungspositionen zu gewinnen und zu stärken. Dies macht sich auch bei der Umstrukturierung des Marketings bemerkbar.
Die Führungsebene wächst von einer Frau und zwei Männern auf drei Frauen und drei Männern – eine ausgeglichene Verteilung der Geschlechter in den Führungspositionen.
„Um ein Abbild der Gesellschaft auch bei den Entscheidungsträgern eines Unternehmens zu haben, brauchen wir mehr Frauen in der Verantwortung. Es kann kein gutes Ergebnis herauskommen, wenn nur Führungskräfte mit dem gleichen Hintergrund, dem gleichen Geschlecht, dem gleichen Alter und der gleichen Überzeugung die Entscheidungen treffen“, plädiert Vaude Geschäftsführerin Antje von Dewitz.
Mit flexiblen Arbeitszeiten, einer Homeoffice Regelung, Sportangeboten in der Mittagspause, einer Bio-Kantine oder Schulungen zur Selbstwirksamkeit und Kommunikation werden Mitarbeiter bei Vaude unterstützt und Frauen der Schritt zu mehr Verantwortung erleichtert. „Wir haben viel bewirkt und freuen uns über die erfolgreiche Entwicklung“, so Antje von Dewitz.

Das könnte Sie auch interessieren