Spendenaktion 02.09.2020, 15:47 Uhr

Foot Locker spendet Schuhe an bedürftige Kinder

Während dieses außergewöhnlichen Schulstarts unterstützt Foot Locker Jugendvereine, die negativ durch Folgen der Pandemie betroffen sind und startet ab sofort die Produktinitiative Collaboraid.
(Quelle: Footlocker)
Während weltweit weiterhin gegen die anhaltenden gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 gearbeitet wird, kündigt Foot Locker im Zuge der beginnenden Schulsaison 2020 an, mehr als 1,5 Millionen US-Dollar in Form von Schuhen an die am stärksten betroffenen Jugendvereine zu spenden.

"Der Weg zurück in die Schule ist im Jahr 2020 ein anderer als ihn Jugendliche bisher erlebt haben", sagt Richard Johnson, CEO und Vorsitzender von Foot Locker. "Ganz gleich, ob nun von zu Hause oder im Klassenzimmer gelernt wird, die Grundbedürfnisse unserer Schüler sollten weiterhin im Vordergrund stehen. Unser Ziel ist es, so vielen Schülern wie möglich ein neues Paar Schuhe zur Verfügung zu stellen, damit sie sich beim Start in das neue Schuljahr wohl fühlen."

Foot Locker hat sich – von Wohltätigkeitsorganisationen bis hin zu lokalen Gemeindezentren reichend – mit verschiedenen Verbänden zusammengetan, um sicherzustellen, dass die gespendeten Schuhe bei den richtigen Personen ankommen. Soles4Souls fungiert als Hauptpartner des Programms. Die Spende von Foot Locker in sieben Ländern ermöglicht es mehr als 19.000 Kindern etwas Gutes tun. "Foot Locker arbeitet immer daran, herauszufinden, was Menschen unterschiedlicher Communities benötigen. Wir könnten uns keinen besseren Partner bei der Unterstützung von Bedürftigen mit kostenlosen, qualitativ-hochwertigen Sportschuhe vorstellen", sagt Buddy Teaster, CEO und Präsident von Soles4Souls. "Durch diese Zusammenarbeit werden wir dafür sorgen, dass Schülerinnen und Schüler das bekommen, was sie für den Weg in die Schule benötigen. Bei den derzeitigen, ständigen Veränderungen ist es gut zu wissen, dass Tausende von Kindern auf ein neues Paar Schuhe zählen können. Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zu leisten."

Schlüchter Astrid
Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren