sport+mode 22.08.2018, 14:25 Uhr

Neuorganisation bei Sport 2000 International

Im Rahmen der Zukunftsstrategie 2021 habe die Sport 2000 International nun die internen Strukturen komplett neu organisiert.
Sport 2000 International-CEO Margit Gosau
(Quelle: Sport 2000 )
„Die Kunden kaufen heute erlebnisorientiert und nach Themen ein. Abgestimmt auf die von ihnen präferierten Sportarten wollen sie in ihre persönlichen Themenwelten bereits beim Kaufen der Sportartikel eintauchen und suchen nach ganzheitlichen, abgestimmten und für ihren persönlichen Bedarf optimierten Sortimenten. Dies erfordert von uns eine klarere Strategie der Sortimentsgestaltung. Diese können wir nun mit dem eingeführten Category Management zielgerichtet erfüllen“, erklärt Margit Gosau, CEO Sport 2000 International, die Neuorganisation.

Einkauf nach Erlebnisbereichen strukturiert

Mit dem Category Management trage die Sporthandelsgruppe der neuen Erlebnisorientierung der Kunden europaweit Rechnung. Die Warengruppen bei Sport 2000 International werden zukünftig in drei Categorymanagement-Units gemanagt, in denen die relevanten Sportarten zu Themenwelten zusammengefasst sind. Die bisherige Trennung in Textil, Schuhe und Hartware fällt damit weg.
Im Bereich „Active und Lifestyle“ seien nun die beiden Units „Running, Training & Lifestyle“, sowie „Teamsport, First Layer, Swim & Beach“ gebündelt. In der Unit „Outdoor & Winter" drehe sich alles rund um die Unit Outdoor und Wintersport. Pro Themenwelt sei das Sortiment sämtlicher dazugehörender Produkte wie Schuhe, Textilien und Hartware optimal aufeinander abgestimmt.
Unterstützt würden die Categories bereichsübergreifend von einem Business Analysten, der sich um das Thema Konsumenten und Markt Insights kümmert. In sehr naher Zukunft würden hier Abverkaufszahlen International konsolidiert, verglichen und dem Category Team zur Verfügung gestellt, um optimale Sortimentsentscheidungen zu treffen.
„Die neue Organisation ermöglicht es, für unsere Sportfachhändler in ganz Europa optimierte Sortimente zusammenzustellen, die die neue Erlebnisorientierung der Kunden in den Fokus rückt. Damit schaffen wir für unsere Sport 2000-Händler ideale Voraussetzungen, besser durchdachte und auf den Anspruch des Sportlers zugeschnittene Produkte zur Verfügung zu stellen. Somit ist eine optimale persönliche Fachberatung des Kunden in noch gezielteren Sport-Erlebniswelten gewährleistet“, erklärt Gosau.
Der Schritt sei der nächste Meilenstein auf dem Weg der Sportfachhandelsorganisation zu einer integrierten, vertikal orientierten Retail Service Organisation.

Autor(in) sport+mode Redaktion


Das könnte Sie auch interessieren