Ausbau des Asien-Geschäfts
21.12.2018, 11:41 Uhr

Signa geht strategische Partnerschaft mit Aeon und Central Group ein

Die größten Einzelhändler Asiens beteiligen sich an Signa Sports United. Gemeinsam wollen sie den schnell wachsenden asiatischen Markt entwickeln und weltweit zur Nummer eins im Sports-E-Commerce werden.
Website von Signa Sports United (Ausschnitt)
(Quelle: Signa Sports United)
Signa Sports United geht eine strategische Partnerschaft mit den beiden größten Einzelhandelsunternehmen Asiens ein, Aeon und Central Group. Damit unterstreiche man das langfristige Ziel, zur weltweit führenden Sports-E-Commerce-Plattform zu werden, heißt es in einer Firmenmitteilung. 

Im Zuge einer Kapitalerhöhung würden Aeon, die Nummer eins im japanischen Einzelhandel, und Central Group, der führende Einzelhändler in Thailand und Südostasien, 7,5 Prozent respektive vier Prozent an Signa Sports United erwerben. Die Erträge aus der Kapitalerhöhung würden in weiteres Wachstum der Signa Sports United-Plattform investiert. Zusätzlich sei eine langfristige strategische Partnerschaft zum Aufbau einer führenden Sports-E-Commerce-Plattform in Asien vereinbart worden. Basis dafür seien Technologie und Marken der Signa Sports United. 
„Für unser Unternehmen ist das ein bedeutender strategischer Schritt nach vorne“, sagt Stephan Zoll, Geschäftsführer von Signa Sports United. „Beide Partner sind in ihren jeweiligen Heimatmärkten führend. Nun bündeln wir unsere Kräfte, um in den Onlinehandel mit Sportartikeln in Asien einzusteigen.“ Die weltweite Expansion sei Teil der langfristigen Signa-Strategie, man freue sich auf die Partnerschaft mit den neuen Anteilseignern. 
Asien zählt laut Mitteilung zu den schnellstwachsenden Sports-E-Commerce-Märkten weltweit. „In Japan ist der Markt für Gesundheit, Wellness und Sport ein hochattraktiver Wachstumsmarkt. Unsere strategische Investition und die Partnerschaft mit Signa Sports United kommen genau rechtzeitig vor den Olympischen Sommerspielen im Jahr 2020 in Tokio“, sagt Aeon-CEO und Präsident Motoya Okada in einer gemeinsamen Erklärung. „Der Onlinemarkt für Sportartikel in unserer Region wird sich in den kommenden fünf Jahren mehr als verdoppeln.“ 
Die Partnerschaft mit Signa Sports United werde laut Okada entscheidend dazu beitragen, Aeons Anteil am asiatischen Sports-E-Commerce-Markt zu erhöhen und die digitale Transformation des Unternehmens gemäß seiner Strategie zu forcieren. 

Nach Angaben von Signa Sports United sind Aeon und Central Group nicht nur unangefochtene Marktführer in ihren Heimatmärkten, sondern auch die größten Betreiber von Einkaufszentren und verfügen zudem über hervorragende Logistik- und Vertriebskapazitäten in der Region. Tos Chirathivat, CEO der Central Group, unterstreicht die Bedeutung der Zusammenarbeit. „Die Partnerschaft mit Signa Sports United wird uns Zugang zu erstklassigem Know-how im Onlinebereich, modernster Technologie und exzellenten Eigenmarken in einigen der wichtigsten Sportarten für unsere asiatischen Märkte ermöglichen. Damit eröffnet sich uns allen eine einmalige Chance.“
Signa Sports United versteht sich als führende Sports-E-Commerce-Plattform Europas. Im zurückliegenden Geschäftsjahr per September 2018 erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben ein Umsatzwachstum von über 20 Prozent und weist zudem einen profitablen Track Record auf. Unter dem Firmendach werden Onlineshops für Radsport, Tennis, Outdoor, Teamsport und Athleisure durch eine gruppenübergreifende Plattform für Marketing, Logistik, IT und Business Intelligence unterstützt. Zum Markenportfolio zählen unter anderem Internetstores, Tennis-Point, Outfitter und Stylefile.


Das könnte Sie auch interessieren