COVID-19 16.03.2020, 09:12 Uhr

Patagonia Headquarter vorübergehend geschlossen

Patagonia schließt seinen Europafirmensitz in Amsterdam für eine Woche, aufgrund der COVID-19-Situation.
(Quelle: shonprice.com_patagonia)
Im Hinblick der globalen Entwicklung der COVID-19-Situation hat Patagonia beschlossen, ihren europäischen Firmen-Hauptsitz in Amsterdam für mindestens eine Woche zu schließen. Das Headquarter ist Arbeitsplatz von mehr als 100 europäischen Mitarbeitern von Patagonia. Alle Mitarbeiter wurden aufgefordert von zu Haus aus zu arbeiten, um so einen Teil dazu beizutragen, die Ausbreitung des Virus in den Niederlanden zu verzögern. Dazu Ryan Gellert, General Manager von Pataonia EMEA: „Die proaktive Schließung unseres europäischen Standorts war eine schwierige Entscheidung, aber angesichts des sich schnell ändernden Umfelds, in dem wir alle tätig sind, halten wir dies für die verantwortungsvollste Maßnahme. Unsere Priorität in dieser Zeit ist nicht nur das Wohlergehen unserer Mitarbeiter und deren Familien, sondern auch unsere Rolle bei der kritischen Notwendigkeit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, damit wichtige öffentliche Dienste weiterhin so effektiv wie möglich betrieben werden können.“
Alle drei Patagonia-Einzelhandelsgeschäfte in Italien sind bis zum 3. April geschlossen. Das Unternehmen überwacht weiterhin die Situation an anderen Standorten und wird bei Bedarf weitere Maßnahmen ergreifen.

Das könnte Sie auch interessieren