Covid-19 26.05.2020, 10:16 Uhr

MTS setzt auf schnellen Zugtransport

MTS lässt in den nächsten Wochen vermehrt Ware auf der Schiene von China nach Europa kommen.
(Quelle: MTS_Schildkröt)
Aufgrund der Produktionsverzögerungen durch Covid-19 in China, bei gleichzeitig hoher Nachfrage nach Fitness- und Funsport-Artikeln wie Badminton-Sets, Tischtennisplatten und Kleinfitness-Geräte, setzt MTS in nächster Zeit stärker auf die Schiene. MTS wird die Ware mithilfe des "Trans-Eurasis-Express" von China nach Europa bringen. Das, so MTS, solle in diesen schwierigen aber wichtigen Zeiten etwa 2 Wochen Frachtzeit einsparen. Denn: Der Zug benötigt etwa 3 Wochen, das Schiff hingegen 5 Wochen.
Gerade in den Bereichen Kleinfitness, aber auch Federball und Funsport hilft das, damit die Händler schneller wieder mit Ware beliefert und so die notwendigen Umsätze erwirtschaftet werden können. MTS ist dabei wichtig zu erwähnen, dass die zirka dreimal so hohen Frachtkosten, die für den Bahntransport anfallen, nicht auf den Einzelhandel umgelegt werden.

Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren