Kein Profit in Sicht 23.02.2018, 16:24 Uhr

Zimtstern zieht sich zurück

Die Schweizer Marke Zimtstern hat angekündigt, im Laufe dieses Jahres ihre Geschäftstätigkeit langsam zurückzufahren und schließlich geordnet einzustellen.
Zimtstern zieht sich aus dem Markt zurück, prüft jedoch Optionen, die Bike Wear-Sparte zu erhalten
(Quelle: Zimtstern )
Ein Zimtstern als Symbol für Ski- und Snowboardbekleidung »Made in Switzerland«: Im Laufe dieses Jahres wird es ihn so nicht mehr geben, denn die Zimtstern AG hat ihren geordneten Rückzug aus dem Markt angekündigt. Aufgrund der angespannten Marktsituation sei „eine dauerhaft profitable Geschäftstätigkeit nicht mehr möglich“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Gründe für diese strategische Entscheidung lägen unter anderem in der nachlassenden Bedeutung des Schneesports im Heimmarkt sowie im veränderten Konsumverhalten.
Gleichzeitig würden Optionen geprüft, ob und wie die wachsende Bike Wear-Sparte der Marke erfolgreich weitergeführt werden könne. Die Radbekleidung für die kommende Saison werde planmäßig im Frühling 2018 ausgeliefert.
Die Zimtstern Stores in Lenzerheide, Flims-Dorf, Zürich-Altstetten und Suhr blieben bis Frühling 2018 geöffnet.

Autor(in) sport+mode Redaktion


Das könnte Sie auch interessieren