Restrukturierung 13.02.2019, 10:36 Uhr

Kursschwenk bei Sport Point in Nordbayern

Zeitungsbericht: Das Intersport-Geschäft in Pressath schließt, die Filiale in Pegnitz fokussiert sich auf den Outdoorbereich.
Sport Point-Website (Ausschnitt)
(Quelle: Sport Point)
Von Veränderungen bei den Intersport-Geschäften Sport Point in Pegnitz und Pressath berichtet der „Nordbayerische Kurier“: Während die Filiale im Pressather Fachmarktzentrum geschlossen werde, bekomme das Geschäft in Pegnitz eine neue Ausrichtung mit Fokus auf den Outdoorbereich.
Im Blatt tritt Pächterin Carmen Pepiuk Spekulationen entgegen, auch der Standort Pegnitz würde den Geschäftsbetrieb einstellen. „Wir wollen uns vielmehr auf den Outdoorsektor konzentrieren und haben unser Lager mit aktueller Ware vollgemacht“, erklärt sie der Zeitung. Die Nähe zur Fränkischen Schweiz mit ihren vielen Wanderern und Kletterbegeisterten prädestiniere geradezu für eine Konzentration auf das Outdoorgeschäft. Daher habe sie das Angebot an entsprechender Bekleidung und Ausrüstung stark ausgeweitet und erhoffe sich dadurch neuen Schwung.
Während die Filiale in Pegnitz mit 700 Quadratmetern Verkaufsfläche und sechs Angestellten fortgeführt werden soll, laufe bei Sport Point Pressath bereits der Räumungsverkauf, schreibt der „Nordbayerische Kurier“. Ursache der Geschäftsaufgabe sei laut Carmen Pepiuks Ehemann Martin der teilweise ruinöse Preiskampf. „Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Konkurrenz durch den Onlinehandel und die Discounter in den vergangenen Jahren enorm gewachsen ist“, sagt er der Zeitung. Diese schlechte Situation werde sich auch nicht mehr ändern. „Im Gegenteil, es dürfte noch schwieriger werden, in Zukunft als Einzelkämpfer und noch dazu auf dem flachen Land zu überleben.“

Das könnte Sie auch interessieren