Neueröffnungen  16.10.2019, 10:28 Uhr

Eröffnungswelle bei Intersport Austria

Bis Jahresende erweitert Intersport sein Filialnetz um drei neue Standorte in Graz, Salzburg-Bergheim und Linz. Zudem werden die Intersport-Filialen in Ottensheim und Weiz modernisiert. Intersport investiert rund 15 Mio. Euro und schafft rund 160 neue Arbeitsplätze.
Intersport Österreich: Drei neue Standorte und zwei Modernisierungen bis Jahresende
(Quelle: © INTERSPORT Austria )
Der Marktführer Intersport steht ganz nach dem Motto „Noch mehr Sport, noch mehr Intersport“ in den Startlöchern für die Eröffnungswelle im Oktober und November: Insgesamt werden sechs Standorte komplett neu- oder nach umfangreichen Modernisierungsarbeiten wiedereröffnet. „Damit wird das Netz an modernen Sporterlebniswelten noch dichter“, freut sich Thorsten Schmitz, Geschäftsführer von Intersport Austria. „Bei einer zunehmenden Differenzierung zwischen Discount und Fachhandel setzen wir weiterhin ganz klar auf den stationären Handel und unsere Sportkompetenz. Beratung und Service sind unsere DNA und der Erfolg gibt uns und unseren Händlern recht“, begründet Schmitz die Expansion. 
Das Team des unternehmenseigenen Ladenbaus arbeitete auf Hochtouren an der Gestaltung der neuen Geschäfte. Die Shops sollen Erlebnis, Emotion und Wohlfühlambiente vermitteln: „Wir wollen unseren Kunden einiges bieten. Dazu zählt ein klares Bekenntnis zu Marken, die dem Kunden einen Mehrwert bieten und eine hohe Begehrlichkeit haben. Qualität, Innovationen und Nachhaltigkeit sind die entscheidenden Faktoren bei der Produktauswahl und unserem Sortiment“, erklärt Schmitz.

Neben den Neueröffnungen sind wir genauso stolz auf jene erfolgreichen, bestehenden Flächen, die in den vergangenen Wochen und Monaten nach modernsten Kriterien der Warenpräsentation umgebaut und teilweise erweitert wurden“, bekräftigt Thorsten Schmitz. Dazu zählen das Sportgeschäft von Intersport Pötscher in Ottensheim (Oberösterreich) sowie Intersport Pilz in Weiz (Steiermark). Diesem Eröffnungsreigen schließt sich auch der familiengeführte Sporthändler Intersport Pachleitner an, der in Kirchdorf und Hinterstoder bereits zwei Sportgeschäfte betreibt. Mit Wels Nord übernimmt der Sporthändler die Filiale nahe der Intersport Zentrale. „Unsere Mitarbeiter sind durchwegs selbst begeisterte Sportler und können diese Leidenschaft in eine kompetente Beratung in unseren Geschäften umsetzen. Das macht den großen Unterschied, warum Intersport vom Kunden als erste Adresse für ein rundum perfektes Sporterlebnis wahrgenommen wird“, ist  Thorsten Schmitz überzeugt. 

Insgesamt zeigt die Kurve für Intersport Austria nach oben: Nach einem durchwachsenen Winter konnte der Marktführer im Sportartikelhandel den Gesamtumsatz um 4,8 Prozent auf 602 Mio. Euro steigern und knackt erstmals die 600 Mio. Euro Grenze. Umsatzbringer waren neben dem Wintersport-Segment die Fokus-Kategorien Bike und Outdoor. „Wir merken einen anhaltenden Run auf beratungsintensive Sportartikel wie E-Bikes und auch hochwertige Outdoor-Textilien. Hier können wir mit der Fachkompetenz unserer Mitarbeiter überzeugen und uns im extrem umkämpften Sportartikelmarkt klar abgrenzen“, erklärt Thorsten Schmitz abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren