Langjähriger Firmenchef 15.07.2019, 18:09 Uhr

Richard Engelhorn gestorben

Der Unternehmer ist Ende vergangener Woche verstorben, wie heute bekannt wurde.
Richard Engelhorn (✝︎)
(Quelle: Engelhorn)
Richard Engelhorn ist tot. Er starb am Donnerstag vergangener Woche im Alter von 80 Jahren, teilte das Mannheimer Traditionshaus heute mit. Der Verstorbene hatte als Vertreter der dritten Familiengeneration das 1890 von seinem Großvater Georg Engelhorn und Adam Sturm gegründete Unternehmen über 50 Jahre geführt und war erst im Februar 2019 aus der aktiven Geschäftsführung ausgeschieden, um den Vorsitz des Aufsichtsrats zu übernehmen. Er sei friedlich eingeschlafen, heißt es in der Mitteilung.
"Unser Unternehmen ist sein Lebenswerk", sagt Sohn Fabian Engelhorn darin. "In seinem Denken und Handeln stand stets das Wohl von Engelhorn und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt." Gemeinsam mit seinem Bruder Hans und seinem Cousin Peter war Richard Engelhorn 1968 in das Unternehmen eingestiegen. Bis zum Tod von Peter Engelhorn im Jahr 2000 und dem Ausscheiden von Hans Engelhorn 2002 führte das Trio die Firma.
Richard Engelhorn sei stets ein Visionär gewesen, der gern veränderte und mutig neue Wege ging, erinnert das Unternehmen. Die Diversifikation des Sortiments in mehrere Fachgeschäfte, der Ausbau einer Designeretage im Modehaus, der Stadtgarten als Vorläufer der heutigen Shoppingcenter, die Eröffnung eines der größten Sporthäuser Europas und der Aufbau einer Sternegastronomie: Was er unternommen habe, habe das Familienunternehmen Engelhorn nicht nur zu einem Platzhirsch in Mannheim, sondern zu einem in der Branche weltweit bekannten Unternehmen gemacht.
Die Unternehmensleitung (v.l.n.r.): Simon Engelhorn, Richard Engelhorn (✝︎), Andreas Hilgenstock, Fabian Engelhorn
Quelle: Engelhorn
"Er war mit den Füßen fest in Mannheim verwurzelt, mit dem Kopf in der Welt und hatte ein besonderes Gespür für das Außergewöhnliche", beschreibt der in der Unternehmensleitung für Strategie und Öffentlichkeitsarbeit verantwortliche Andreas Hilgenstock den Verstorbenen. "Auch mit zunehmendem Alter blieb er stets neugierig, war viel unterwegs, um Neues zu entdecken und kennenzulernen. Stillstand war für meinen Onkel undenkbar", hebt Simon Engelhorn hervor, der den Bereich IT und Logistik leitet. Richard Engelhorns Sohn Fabian, der bereits seit 2015 für das operative Geschäft zuständig ist, verantwortet nach dem Tod des Seniors nun ebenfalls den Geschäftsbereich Gastronomie.
Die Beisetzung hat der Unternehmensmitteilung zufolge bereits im engsten Familienkreis stattgefunden. Die Trauerfeier ist für den 25. Juli 2019, 15 Uhr, in der Mannheimer Christuskirche angesetzt.


Das könnte Sie auch interessieren