Digitalisierung 29.05.2020, 09:18 Uhr

Autonom und kontaktlos bezahlen

Decathlon-Kunden können ab sofort ihre gewünschten Sportartikel über das eigene Smartphone scannen und kontaktlos bezahlen.
(Quelle: Decathlon)
Eine Kooperation von Decathlon mit dem Retail-Tech StartUp MishiPay ermöglichte nun die Einführung eines mobilen Self-Checkout-Service namens Scan and Go. Dementsprechend können Kunden mit dem Decathlon Scan and Go ihre Sportartikel autonom über das eigene Smartphone scannen und bezahlen. Dabei wird das RFID-Sicherheitsetikett automatisch deaktiviert, sodass sie den Laden verlassen können, ohne an der Kasse anstehen zu müssen. Der Verzicht auf Warteschlangen war einer der wichtigsten Wettbewerbsvorteile, die den Erfolg des Online-Einzelhandels in den letzten Jahren bestimmt haben. Auch das Thema Sicherheit spielt gerade in Zeiten von Corona eine bedeutende Rolle. Durch Scan and Go kann der Kontakt beim Einkauf stark reduziert oder darauf verzichtet werden, da sich die Kunde mit dieser Bezahlvariante vollständig autonom verhalten können.
Die Funktionsweise der neuen Bezahlmethode
Scan and Go ist als Web-Interface nutzbar, kann jedoch auch als App heruntergeladen werden. Das heißt, der User kann unabhängig vom Betriebssystem einfach den Browser seines Mobilgerätes nutzen oder eine App im Play- oder Apple Store herunterladen. Um das Einkaufserlebnis für unsere Kunden noch angenehmer zu machen, bieten wir in den Scan and Go Filialen kostenloses WLAN an. Bestandskunden loggen sich mit ihren Accountdaten ein, Neukunden können kostenlos eine neue Decathlon Mitgliedschaft erstellen. Scan and Go ähnelt der Funktion eines typischen Warenkorbs in einem Onlineshop. Der Einkäufer wählt nun einfach die gewünschten Produkte in der Filiale aus und scannt diese anschließend mit dem Smartphone ab. So landen diese automatisch im persönlichen digitalen Warenkorb. Nach Auswahl der Produkte kann der Kunde den Bezahlvorgang über die neue Methode einleiten und bezahlen. Mit der Bezahlung wird die Warensicherung der Artikel deaktiviert und der Kunde kann die Filiale verlassen.

Implementierung in Deutschland
Zunächst wurde diese neue Methode in folgenden Filialen eingeführt: Plochingen, Berlin-Hauptbahnhof, Ludwigshafen, Schwetzingen, Köln-Marsdorf, München-Connect, München-Mona, Herne, Baden-Baden und Wallau. Die Kunden können hier die neue Bezahlmethode nutzen. Weitere Filialen werden den Service dann ebenso nach kurzer Zeit anbieten. Bereits einige andere Einzelhändler verwenden diese Methode, jedoch gehört Decathlon zum ersten Einzelhändler in Deutschland, der diesen innovativen Service ohne weiteren zusätzlichen Schritte (z. B. eine Validierung durch das Kassenpersonal) anbietet. Das Bezahlystem wird zudem seit mehreren Monaten bereits erfolgreich in einigen Decathlon Filialen in den Niederlanden eingesetzt. Das innovative mobile Self-Checkout-System von MishiPay bietet eine Lösung, die nahtlos in die bestehenden Zahlungs-, Sicherheits- und Kundenverwaltungssysteme von Decathlon integriert wird. Dadurch entsteht ein Kundenerlebnis, das vor allem die Mitarbeiter in Hochphasen an den Kassen entlastet und einen Mehrwert für die Kunden in der Filiale bietet. Auch das Thema Sicherheit spielt in Zeiten von Corona eine sehr wichtige Rolle und durch die Möglichkeit der Kontakt-Minimierung kann sich der Kunde in unseren Filialen damit vollständig autonom bewegen. Scan and Go versteht sich als optionales Zahlungsmittel in den Filialen - ein Umstieg auf komplett “kassenlose” Geschäfte ist nicht vorgesehen.

Stefan Hertkorn, Projektleiter bei Decathlon zum Launch der neuen Bezahlmethode: „Mit Scan and Go heben wir das Einkaufserlebnis bei Decathlon auf ein neues Level. Wir setzen hier das Discounterprinzip des schnellen Einkaufs noch konsequenter um, indem wir die Geschwindigkeit und den Komfort einer Online-Bezahlung nun auch in unseren stationären Geschäften verfügbar machen. Ein schnellerer und bequemerer Einkauf, bei dem man komplett autonom sein kann und jeglichen Kontakt vermeiden kann."

Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren