Projekt MUT 07.05.2020, 07:55 Uhr

Mehr Sichtbarkeit für nachhaltige Produkte bei Bergzeit

Unter dem Projektnamen MUT können seit dem 6. Mai Produkte nach dem Prinzip Mensch Umwelt Tier nach sozialen, ökologischen und tierwohlbezogenen Aspekten gefiltert werden.
(Quelle: Bergzeit)
Um hier mehr Transparenz zu schaffen und dem Kunden ein einfacheres Verständnis und somit eine gezieltere Kaufentscheidung zu ermöglichen, setzt Bergzeit ab Mai 2020 auf das Konzept MUT. MUT steht hierbei für Mensch – Umwelt – Tier, die drei Kategorien, nach denen Kunden in Zukunft Produkte filtern können. Hinter jeder Kategorie stecken wiederum die einzelnen Siegel bzw. Produkteigenschaften, die das Produkt in ökologischer, sozialer oder tierwohlbezogener Perspektive aufwerten. Auch diese tiefergehenden Informationen werden dem Kunden auf der jeweiligen Produktdetailseite zur Verfügung gestellt. Ergänzt wird das Ganze durch detaillierte Informationen zu den einzelnen Siegeln und Produkteigenschaften als auch zum Thema Nachhaltigkeit generell im Bergzeit Magazin.
„Mit MUT und der Kennzeichnung nachhaltiger Produkte reagieren wir zum einen auf die Nachfrage der Kunden nach Transparenz und Informationen", erklärt Bergzeit-Geschäftsführer Martin Stolzenberger. „Zum anderen möchten wir die Hersteller, die ökologisch und sozial vorbildlich handeln, unterstützen und ihnen eine Plattform bieten."


Schlüchter Astrid
Autor(in) Schlüchter Astrid

Das könnte Sie auch interessieren