Initiative 10.11.2020, 13:09 Uhr

Bergzeit spendet Erlöse aus Retouren-Sonderverkauf

Mit einem Sonderverkauf verhalf Bergzeit intakter Ausrüstung zu einem zweiten Nutzen. Einen Großteil der erzielten Erlöse spendete Bergzeit an die Partner-Initiativen Bergwaldprojekt e.V. sowie den Inklusions-Kletterverein "Ich will da rauf".
v.l.: Die beiden Geschäftsführer der Bergzeit GmbH, Markus Zabel und Martin Stolzenberger, übergeben symbolisch die Spende an Bergwaldprojekt e.V. und den Inklusions-Kletterverein „Ich will da rauf.“
(Quelle: Bergzeit)
Im September 2020 erhielt Bergzeit die Auszeichnung mit dem EMAS-Zertifikat für seine Vorreiterschaft beim Thema Nachhaltigkeit.Damit beweist das Bergsportunternehmen ein weiteres Mal sein Engagement für Ressourcen-schonendes Handeln und wendet sich im Gegensatz zu vielen anderen Online-Shops gegen die Vernichtung unverkäuflicher Ware.
Ende Oktober 2020 organisierte das Bergzeit-Team einen öffentlichen Verkauf von regulär unverkäuflicher Ware in der Filiale Gmund im Süden von München. Der Online-Ausrüster konnte aus dem rabattierten Verkauf von Re- klamationsware, gebrauchten Fotomustern sowie Waren mit Schönheitsmängeln einen Erlös erzielen.
5.000 Euro spendete das Unternehmen an die Partner-Initiativen Bergwaldprojekt e.V. sowie dem Inklusions-Kletterverein „Ich will da rauf“. Dazu Martin Stolzenberger: „Wir gehen mit der Verkaufsaktion gegen die Vernichtung intakter Ausrüstung vor. Die Entsorgung der gebrauchten Bekleidung und benutzten Ausrüstungsgegenstände wäre für uns günstiger und mit deutlich weniger Auf- wand verbunden als ein Sonderverkauf. Dennoch sehen wir uns als Ressourcen-schonend agierendes Unternehmen in der Pflicht die Vernichtung zu vermeiden. Wir konnten aus dem Verkauf dieser Waren sogar einen Erlös erzielen, den wir größtenteils spenden.“

Während des dreitägigen Verkaufs standen Retouren-Artikel zu stark vergünstigten Preisen zur Verfügung. Mit dem Sonderverkauf macht Bergzeit hohe Zugeständnisse zugunsten der weiteren Warennutzung und für die Vermeidung von Müll: Der Händler nimmt damit gleichzeitig einen Verzicht auf den Verkauf von Neuware in Kauf. Bergzeit wird intakten Retouren auch in Zukunft eine zweite Nutzung schenken und den Verkauf wiederholen. Die Termine werden rechtzeitig über die Bergzeit Kommunikationskanäle weitergegeben.

Susa Schreiner
Autor(in) Susa Schreiner

Das könnte Sie auch interessieren