sport+mode

Hochwasser verursacht Millionenschaden bei Yeti GmbH

(jn) Die Yeti GmbH in Görlitz hat aufgrund des Staudammbruchs an der Neiße einen Schaden von mehr als zwei Millionen Euro zu beklagen. Der Geschäftsbetrieb soll so schnell wie möglich wieder laufen.

Die Yeti GmbH in Görlitz hat aufgrund des Staudammbruchs an der Neiße einen Schaden von mehr als zwei Millionen Euro zu beklagen. Der Geschäftsbetrieb soll so schnell wie möglich wieder laufen.

Die Manufaktur für Daunenjacken, Schlafsäcke und Outdoorbekleidung wurde von der Flutwelle Anfang August mit voller Wucht getroffen. Zwar ist die Firma an ein Flutwarnsystem angeschlossen. Doch weil der Flusspegel so schnell stieg, blieb keine Zeit mehr, Ware und Büroausstattung in Sicherheit zu bringen. Innerhalb kurzer Zeit stand die Manufaktur etwa zwei Meter unter Wasser. Ware im Wert von rund einer Million Euro wurde vernichtet, hinzukommen Schäden an Gebäude und Technik, sagt Kay Steinbach, Geschäftsführer der Yeti GmbH.

Steinbach und sein Team wollen so schnell wie möglich wieder den Geschäftsbetrieb aufnehmen. Davon hängt das Überleben der Görlitzer Firma ab, denn auf finanzielle Unterstützung durch Bund und Länder können sie sich nicht verlassen. Den Fachhandel bittet Steinbach zum einen um Verständnis, „dass es bei der Auslieferung der Herbstware 2010 zu Verzögerungen kommen kann. Zum anderen appellieren wir an die Fachhändler, ihre Orders für die 2011er-Kollektion früher als bis dato üblich abzugeben und uns bei Zahlungszielen entgegen zu kommen.“ Zudem weist Steinbach darauf hin, dass auch noch A-Ware der aktuellen Herbst-/Winterkollektion sofort geordert werden kann. „Jeder Auftrag zählt für uns“, ermuntert er die Fachhändler.

Parallel dazu führt Yeti eine Bestandsaufnahme durch, welche Ware zu retten ist beziehungsweise nach fachmännischer Reinigung als B-Ware verkauft werden kann. Mit Spezialangeboten dieser „hochwassergetesteten Flutware“ wendet sich Yeti dann an die Fachhändler. „Sollten wir als Unternehmen am Standort Görlitz überleben, ist das die beste Botschaft überhaupt: Mit Yeti-Produkten lassen sich auch extremste Situationen überstehen“, sagt Steinbach.

Verwandte Themen
Vaude Greenpeace Nachhaltigkeit Veranstaltung Mailand
Vaude stellt Nachhaltigkeitskonzepte bei Greenpeace vor weiter
Zalando Build Startups Knowhow
Zalando nutzt Knowhow von Startups weiter
Matthias Klaiber Markering Manager Head Sportswear GmbH
Neuer Marketing Manager bei Head weiter
Jonathan Wyatt La Sportiva Kooperation Entwicklungsteam
Wyatt unterstützt Entwicklungsteam von La Sportiva weiter
Winand Krawinkel Adidas Senior Vice President Region East
Adidas: Krawinkel jetzt auch Senior Vice President für die Region East weiter
Patrick Laquer Craghoppers Sales Manager
Laquer ist Sales Manager bei Craghoppers weiter