sport+mode

Fibo distanziert sich deutlich von der „Fibo Spain“

(jal) Olaf Tomscheit, Event Director der Fitnessmesse Fibo, ist verwirrt: Vor rund einer Woche berichteten ihm Kollegen von einer „Fibo Spain“ – Tomscheit distanziert sich nun ausdrücklich von ihr.

Die Internationale Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit, Fibo, und ihr Veranstalter Reed Exhibitions distanzieren sich deutlich von der für Mai 2012 geplanten Veranstaltung in Spanien. Mehr noch: Sie kündigen rechtliche Schritte gegen die Spanier an. Tomscheit sagt: „Wir haben damit nichts zu tun! Die Messe Fibo hält über Europa hinaus die Rechte an der Marke Fibo und behält sich rechtliche Schritte vor.“ Tomscheit und sein Team hätten es zunächst mit Gesprächen mit den Spaniern versucht, was allerdings keinen Erfolg gehabt habe. Im Jahr 2008 habe man alle Rechte der Marke zugesprochen bekommen, „nachdem der Name Fibo fünf Jahre nicht genutzt wurde“, sagt der Fibo-Chef. Letztendlich, scherzt Olaf Tomscheit, müsse man die Angelegenheit trotz des Ärgers als Lob betrachten: „Ich glaube, dass man einfach an unserem Erfolg teilhaben möchte.“

Im spanischen Markt arbeitet die Fibo seit Jahren mit der Sports Unlimited Valencia zusammen, einer Veranstaltung von Reed Exhibitions Iberia. Die nächste Fibo (19.-22. April 2012) findet zum letzten Mal in Essen statt, bevor sie dann nach Köln umzieht.

Verwandte Themen
Zanier Spendenaktion Kinder-Krebs-Hilfe Ursula Mattersberger
Zanier spendet an Kinder-Krebs-Hilfe weiter
Jürgen Siegwarth Hartmut Ortlieb Geschäftsführung Sportartikel GmBH
Siegwarth ist neuer CEO bei Ortlieb weiter
Dexshell Umsatzsteigerung
DexShell steigert Umsatz weiter
Lectra ComCorp Digitalisierung Zukunftsstrategie Neupositionierung
Lectra richtet Markenidentität neu aus weiter
Molten Ballmarke Personal Umstrukturierung Markus Wedler Torsten Pletz
Molten stellt sich in Deutschland neu auf weiter
Snipes und Adidas Originals schließen Pop-up-Stores auf weiter