sport+mode

Geschäftsführer Selch: Uvex und Alpina stärker trennen

(Ast) Die Marken der Uvex Sports Group sollen künftig deutlich unabhängiger voneinander agieren, sagt der Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Alexander Selch im Gespräch mit sport+mode.

„Uvex könne in der Zukunft etwa eher für cleanes Design bei Helmen stehen, Alpina für modische Styles.“ Die Fürther erwägen außerdem, in neue Segmente zu expandieren. Selch: „Wir denken derzeit über die Erweiterung unseres Portfolios nach, über neue Produkte in den Bereichen Bergsport/Klettern, Wassersport, Golf oder Eishockey, getreu unseres Credos 'Protecting People'".

Der Manager betont: „Der Fachhandel ist und bleibt der Vertriebskanal für Uvex und Alpina. „Einen Uvex- oder Alpina-Helm bei Discountern wird es nicht geben“, unterstreicht Selch. Auch eine OEM-Produktion für diese Unternehmen sei nicht geplant.

Verwandte Themen
Röjk, Nachhaltigkeit, Umwelt, Kleidung, Outdoor, Schweden
Röjk plant komplett nachhaltige Produktion weiter
Haglöfs, Schweden, Outdoor, Showroom, Neuss, Salzburg, Renval
Haglöfs startet Ordersaison mit neuen Showrooms weiter
Schöffel, Kids-Day, Kindertag, Schwabmünchen, Ulrichswerkstätte, CAB
Kindertag bei Schöffel weiter
Intersport Umsätze Oktober Outdoor Wintersport Freizeitmode Winter
Intersport: Oktoberumsätze leiden unter Wärme und weniger Verkaufstagen weiter
Erima Deutscher Tennis Bund DTB Kooperation Partnerschaft
Erima und DTB verlängern Kooperation weiter
Hohenstein Group neue Struktur
Hohenstein Group strukturiert Arbeitsbereiche neu weiter